Und dann gibt es noch Verlagschefs, die haben offenbar nur auf die Krise gewartet: So hat ein großer Fachverlag im Zuge einer »Reorganisationsstrategie« zuerst fast 70 Mitarbeiter betriebsbedingt entlassen – rund acht Prozent der Belegschaft. Die Mehrzahl davon über 50 Jahre alt. Unmittelbar nach den Entlassungen wurde dann Kurzarbeit eingeführt. Das Werkzeug wurde vom Staat aber gerade dafür geschaffen, damit Firmen alle ihre Mitarbeiter in Krisenzeiten halten können. Kurzarbeitergeld verhindere, so Finanzminister Olaf Scholz, dass betriebsbedingte Kündigungen vorgenommen werden. Schön wär’s.

ANZEIGE

Hajo Stotz, Chefredakteur :K