MemoRail

Digitales Plug & Measure-Analysengerät für Memosens

03. Dezember 2010

MemoRail ermöglicht die problemlose Messung von pH-Wert, Leitfähigkeit und Sauerstoff mit vorkalibrierten Memosens-Sensoren. Durch den Einsatz von vorkalibrierten Sensoren wird eine Vorort-Visualisierung am Meßumformer überflüssig. Die Analysengeräte im 12,5 mm breiten Anreihgehäuse eignen sich für alle Memosens-Sensoren – pH-Glas, ISFET, Sauerstoff, Leitfähigkeit mit 2-/4-Elektroden oder induktiven Sensoren – und lassen sich über DIP-Schalter einfach parametrieren.

Der Prozess-Messwert und die Temperatur werden über zwei Normsignal-Stromausgänge zur Verfügung gestellt, die potentialfrei an alle gängigen SPS übergeben werden können. MemoRail ist in zwei Hilfsenergie-Varianten verfügbar: in einer 24 V DC-Variante, die entweder direkt oder über DIN-Railbus angeschlossen werden kann und in einer VariPower-Variante für 90 ... 230 V AC/DC. Zudem bietet Knick neben MemoRail eine Familie von Memosens-Komponenten. Dazu zählt MemoSuite – ein Software-Tool zur Kalibrierung, Diagnose und Dokumentation – sowie der Memosens-Simulator PortaSim. Das umfangreiche Sortiment an Memosens-Sensoren von Knick deckt praktisch alle denkbaren Applikationen ab. Knick gibt auf die Geräte fünf Jahre Garantie.

Über Memosens

Der zentrale Vorteil der induktiven Übertragung von Messdaten und Speisespannung liegt in der unproblematischen Handhabung der Sensoren unter rauen äußeren Bedingungen. Bei herkömmlicher Sensortechnologie können unter-schiedliche Faktoren wie Feuchtigkeit, Korrosion und mineralische Ablagerungen an den Kontakten zu Verfälschungen der Messwerte führen. Weitere Fehlerquellen liegen in zu langen oder ungeeigneten Kabeln und unzureichender galvanischer Trennung. Das induktive Stecksystem Memosens überträgt die digitalisierten Messwerte kontaktlos zwischen Sensor und dem Analysengerät. Prozessnahe und sensorrelevante Daten können direkt im Sensor gespeichert und ausgewertet werden.

Die perfekte galvanische Trennung erübrigt den Einsatz teurer Sensoren mit Solution Ground oder zusätzlicher Potentialausgleichselektrode. Die Memosens-Technik verbessert in erheblichem Maß die Güte der Messungen bei gleichzeitiger Verringerung der Instandhaltungskosten. Die bereits vorkalibrierten Memosens-Sensoren erreichen eine bis zu 40 Prozent längere Lebensdauer als herkömmliche Produkte und reduzieren die Prozess-Stillstandszeiten.