Messebeteiligung mit Unterstützung

Gemeinschaftsstände des Innovationsclusters

14. Dezember 2011

Der Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff bietet Unternehmen, Instituten und Hochschulen aus den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwald auch im kommenden Jahr die Möglichkeit, Produkte, Entwicklungen und neue Forschungsergebnisse unter einem gemeinsamen Dach zu präsentieren. Durch die Beteiligung an Leitmessen mit internationalem Publikum lassen sich auf effiziente Weise neue Märkte erschließen sowie neue Kunden und Kooperationspartner gewinnen – und zwar zu äußerst günstigen Rahmenbedingungen. Für 2012 stehen insgesamt sechs Messeteilnahmen auf dem Programm des Innovationsclusters.

Bereits in den vergangenen beiden Jahren fand das Angebot des Innovationsclusters, sich auf Gemeinschaftsständen dem Messepublikum zu präsentieren, großen Anklang. Mit ihrer Teilnahme stellten die Aussteller sowohl ihre Kompetenz, als auch die Leistungsfähigkeit der im nördlichen Rheinland-Pfalz ansässigen Branchen Metall, Keramik, Kunststoff und Oberflächentechnik, unter Beweis. Für 2012 sind Gemeinschaftsstände des Clusters auf der Industrial Supply (Hannover), der Ceramitec (München), der O&S (Stuttgart), der Zulieferer-Messe Maschinenbau (Siegen), der Motek (Stuttgart), sowie der Fakuma (Friedrichshafen) geplant.

Mit seinen Messeauftritten setzt der Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff ein deutliches Zeichen für die Leistungsfähigkeit der Region nördliches Rheinland-Pfalz. Ziel ist es, insbesondere den innovativen, kleinen und mittelständischen Unternehmen aus der Region den Marktzugang zu erleichtern. Gerade für kleine und mittelständische Firmen stellt dies oftmals eine große Hürde, bei der Umsetzung ihrer Ideen und Projekte, dar. Der Cluster versteht sich dabei als Plattform, um Unternehmen, Industrie, Wirtschaft, Forschung und Politik untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu verzahnen.