Metalle perfekt bearbeiten: SMC auf der Intec

SMC präsentiert seine Automatisierungslösungen auf der Intec in Leipzig. Dazu gehören Kühl- und Temperiergeräte für 19-Zoll-Rahmen, Feldbusknoten mit drahtloser Slave-Anbindung, Handling-Portalbaukästen und pneumatische Kompaktschlitten.

17. Januar 2019
0995.JPG
Die neuen Kühl- und Temperiergeräte der Serie HRR von SMC passen perfekt in 19-Zoll-Rahmen und sind rund 50 Prozent kleiner als Stand-alone-Geräte mit vergleichbarer Kühl- und Heizleistung. (Bild: SMC)

Werden Metallstücke per Laser bearbeitet, muss für entsprechende Kühlung der Werkstücke gesorgt werden. Die neuen wasser- oder luftgekühlten Kühl- und Temperiergeräte der Serie HRR halten Temperaturen zwischen 10 °C und 35 °C bis auf ± 0,1 °C präzise – und sind dabei besonders kompakt. Mit einer Höhe von nur 310 Millimetern sparen sie gegenüber vergleichbaren Stand-alone-Geräten viel Platz und passen in 19-Zoll-Rahmen. So lassen sich mehrere Geräte problemlos auch in beengten Räumen unterbringen. Zudem befinden sich alle Zugänge der Kühl- und Temperiergeräte an der Vorderseite. So müssen sie nicht aus ihrem Rahmen ausgebaut werden, wenn der Partikelfilter getauscht oder das zirkulierende Umlaufmedium nachgefüllt wird – das spart zusätzlich Platz und Zeit.

Sensoren und Aktoren ohne Kabel anbinden

Mit den Feldbusknoten der Serie EX600-W zeigt SMC auf der Intec eine Lösung für alle, die in ihren Anwendungen Werkzeuge häufig wechseln müssen oder in kinetisch schwierigen Umgebungen arbeiten. Die innovativen Knoten binden Sensoren und Aktoren ohne Kabel und über eine Entfernung von bis zu 10 Metern an. Rotationstische oder Roboterarme können sich damit frei bewegen, ohne Einschränkungen durch verlegte Kabelstränge. Innerhalb von nur 0,25 Sekunden integrieren die neuen Feldbusknoten beliebige Werkzeuge in übergeordnete Automationssysteme. Dabei ermöglichen sie die Steuerung von bis zu 127 Slaves und sind mit maximal 1.280 Ein- und Ausgängen versehen. Zudem ist die Verbindung besonders störungsfrei: Das verwendete 2,4 GHz-Band liegt außerhalb der typischen Frequenzen in der Metallbearbeitung. Für die Anbindung an übergeordnete Steuerungen unterstützen die EX600-W-Bussysteme die gängigen Netzwerkprotokolle EtherNet/IPTM oder Profinet.

Maßgeschneiderte Handling-Portale transportieren Werkstücke präzise

Bei der Metallbearbeitung müssen Werkstücke oft präzise transportiert werden. Dafür hat SMC einen modularen Handling-Portalbaukasten entwickelt, der auf 24 VDC-Schrittmotortechnik mit Ist-Positionserkennung basiert. Er wird für jede Anwendung maßgeschneidert hergestellt und muss nur noch vor Ort zusammengebaut werden. Ausgerüstet mit den elektrischen Zylindern mit Führungsschiene der Serie LEYG oder den Schlittenantrieben der Serien LEFS und LEFB sind die Handling-Portale von SMC für Push-Anwendungen ebenso geeignet wie für das Aufnehmen und Bewegen von Teilen. Vorkonfigurierte Motorcontroller der Serien JXC91/E1/P1/D1/L1 und JXC73/83/92/93 steuern bis zu vier Achsen gleichzeitig und sind zudem mit allen gängigen Kommunikationsprotokollen wie EtherNet/IPTM, EtherCAT, Profinet und DeviceNet sowie IO-Link kompatibel.

Pneumatische Kompaktschlitten bewegen stabil linear

Wenn der Platz begrenzt ist, zählt maximale Flexibilität. Deshalb zeigt SMC auf der Intec seine neuen pneumatischen Kompaktschlitten der Serie MXQ. Dank ihrem enorm kompakten Gehäuse eignen sie sich ideal für dynamische Mehrachs-Anwendungen auf engstem Raum und in verschmutzten Umgebungen. Für größte Variabilität sorgen zudem vier Gehäusevarianten und zahlreiche Ausstattungsoptionen: Vom Schmierfett über die Länge der Einstellschraube bis zu unterschiedlichen Hubbegrenzungen mit Metallanschlag – mit und ohne Dämpfscheibe, Gummianschlag oder Stoßdämpfer. Darüber hinaus sind die Kompaktschlitten der Serie MXQ besonders geräuscharm und so auch in Arbeitsumgebungen mit Lärmwertgrenzen perfekt einsetzbar – beispielsweise in der Metallbearbeitung.

Intec in Leipzig (5. bis 8. Februar 2019), Halle 5, Stand D14