Mini und rein

Antriebstechnik

Linearantriebe – Sehr kleine Linearmotoren von Nilab erfüllen strenge Anforderungen wegen beengtem Bauraum und eine Linearachse von Sinadrives ist jetzt auch für Reinräume geeignet. Beide sind bei Maccon zu haben.

10. April 2018

In der Lineartechnik tut sich immer etwas. Darum nimmt auch der Antriebsspezialist und -distributor Maccon aus München immer wieder interessante Produkte aus der linearen Antriebstechnik in sein Angebot auf. Die Miniatur-Linearmotoren von Nilab zum Beispiel sind so ein Fall. Sie sollen eine ideale Lösung für den anhaltenden Trend der Minimalisierung in der Automatisierungsindustrie bieten.

Die neuen Motoren sind nach Angaben des Herstellers so kompakt und leicht in bestehende Anwendungen zu integrieren, wie es bei einer Plug-and-play-Lösung der Fall ist. Maßgebliche Eigenschaften sind hohe Beschleunigungen und Geschwindigkeiten.

Leicht zu integrieren

Die Nilab-Motoren kommen grundsätzlich dort zum Einsatz, wo es darum geht, Dinge zu bewegen, zu verschieben oder zu öffnen. Ein Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der Linearantriebe liegt dabei auf der Miniaturisierung. Die Maschinenhersteller wollen elektrische Linearantriebe, die sich ohne größeren Aufwand in deren Anwendungen integrieren lassen und dazu eine lange Lebensdauer aufweisen.

Durch das sogenannte Pocket-Format der Antriebe ist eine einfache und schnelle Integration in zahlreiche Anwendungen möglich. Durch die tubulare Bauweise konnte der Hersteller auf traditionelle mechanische Systeme wie Kugelumlaufspindeln oder Keilriemen verzichten.

Die Antriebselektronik befindet sich erstmals innerhalb des Motors. Dieser lässt sich so sehr einfach steuern und es bedarf keines externen Servoreglers. Zudem verfügen die Mini-Motoren über integrierte Diagnose- und Sicherheitsfunktionen. Auf diese Weise lassen sich die Daten im Sinne von Industrie 4.0 automatisch an einen Industrie-PC weiterleiten. Zudem verbrauchen die Linearmotoren im Vergleich zu Piezo-Motoren wesentlich weniger Energie.

Das Einsatzspektrum der kleinen Antriebe reicht von der Automatisierungstechnik über Robotik bis hin zu Fotokameras und Barcode-Scannern. Die Motoren von NiLab sorgen für die Bildstabilisierung und Autofokusfunktionen von Kameras, unterstützen das Tablettenzählen in der medizinischen Verpackungsindustrie und sind in der Mikroskopie bei medizintechnischen Anwendungen im Einsatz.

Sauber für saubere Einsätze

Speziell für den Einsatz in Reinräumen hat der Antriebshersteller Sinadrives aus Spanien seine direkt angetriebene Linearachse MLL2 ertüchtigt. Dazu wurde sie kürzlich vom Reinraumspezialisten Colandis aus dem thüringischen Kahla getestet. Demnach erfüllt sie gemäß DIN 14644 und VDI 2083 alle Anforderungen der ISO-Reinraumklasse 3 und ist somit auch für den Einsatz im Reinraumbereich geeignet.

Die direktangetriebenen Linearachsen von Sinadrives sind nach deren Angaben generell nicht nur kompakt, sondern auch dynamisch und präzise und somit perfekt geeignet für eine schnelle und exakte Positionierung mit hoher Wiederholgenauigkeit. Die Linearmotoren sind, je nach Anwendung, eisenlos oder eisenbehaftet und können von handelsüblichen Servoverstärkern angetrieben werden.

Darüber hinaus hat Sinadrives mit dem MCE3-Modul eine neue Produktserie ins Leben gerufen, die mit 41 Millimetern flacher und 114 Millimetern schmaler baut als bisherige Modelle und eine Spitzenkraft von bis zu 100 Newton aufbringen kann. mk

Auf einen Blick

• 1982 gegründet, ist Maccon internationaler Anbieter von anspruchsvollen elektrischen An-triebslösungen in der Leistungsklasse von einem Watt bis zu über 100 Kilowatt. Standardprodukte wie Motoren, Controller und Sensoren decken die meisten antriebstechnischen Aufgaben ab.

• Das Angebot wird ergänzt durch eigene Entwicklungen, gestützt durch CAE-Software-Tools.

• Maccon entwickelt und fertigt auch kundenspezifische Antriebsprodukte.

Erschienen in Ausgabe: 03/2018

Schlagworte