Misst vier Klima-Messgrößen

Mit dem neuen EE894 bringt der österreichische Sensorspezialist E+E Elektronik sein erstes digitales Sensormodul für CO2, relative Feuchte, Temperatur und Umgebungsdruck auf den Markt.

14. Juni 2018

Das kompakte Modul ist für den Einbau in Geräten zur Klimaüberwachung und -regelung bestimmt. Die Temperatur- und Druckkompensation sorgt für eine hohe CO2-Messgenauigkeit bei sich ändernden Umgebungsbedingungen. Die kleinen Abmessungen und die Messwertausgabe via I2C oder E2-Schnittstelle erlauben ein einfaches Design-in des Sensormoduls.

Hochgenau und langzeitstabil

Das EE894 Sensormodul misst CO2-Konzentrationen bis 10.000 ppm. Das verwendete NDIR-Zweistrahlverfahren mit Autokalibration ist besonders langzeitstabil und unempfindlich gegenüber Verunreinigungen. Durch die werksseitige Mehrpunkt CO2- und Temperaturjustage und die hervorragende Temperaturkompensation sind exakte CO2-Messungen über einen weiten Temperatureinsatzbereich von -40 … 60 °C möglich.

Der Einfluss des Umgebungsdrucks auf die CO2-Messgenauigkeit wird dank des integrierten Drucksensors automatisch kompensiert. Damit eignet sich das EE894 Modul für Klimamessgeräte oder Datenlogger, die wetterbedingten Druckschwankungen unterliegen oder in unterschiedlichen Höhenlagen eingesetzt werden.

Einfaches Design-in

Das Sensormodul verfügt standardmäßig über eine I2C oder E2-Schnittstelle und kann dadurch besonders einfach in die Applikationen integriert werden. Auch die kompakten Abmessungen und verschiedene Anschluss- und Montagemöglichkeiten erleichtern das Design-in des Moduls.

Geringer Stromverbrauch

Das CO2-Messintervall des EE894 kann individuell konfiguriert werden. Dadurch lässt sich die Stromaufnahme des Moduls auf ein Minimum reduzieren. Dies ist unter anderem beim Einsatz in batteriebetriebenen Geräten von Vorteil.

Sensor+Test, Halle 1, Stand 454