Mit Durit für harte Fälle

Hartmetalle lösen anspruchsvolle Aufgaben

07. Mai 2012

Komponenten und Werkzeuge des Hartmetallspezialisten Durit bewähren sich schon lange in chemischen Anlagen und der Pharmaindustrie. Dabei kommen je nach Anwendung und spezifischen Produktionsbedingungen unterschiedliche Hartmetallsorten zum Einsatz. Bei einer Förderanlage in der Chemietechnik zum Beispiel erhöhen Schnecken aus Hartmetall GD20N (Nickelbinder) die die Standzeit um das Fünf- bis Zehnfache gegenüber Komponenten aus Stahl.

Auch bei der Herstellung von pharmazeutischen Produkten werden die eingesetzten Komponenten stark beansprucht. Stempel und Matrizen zum Pressen von Tabletten beispielsweise müssen hohe Druckfestigkeit und Widerstandskraft gegen Abrasion aufweisen. Hier sind entsprechende Hartmetallsorten mit guter Stabilität und hoher Verschleißfestigkeit gefragt.

Bei Extrembelastungen werden die Komponenten und Werkzeuge je nach Einsatzbereich zusätzlich mit speziellen, von Durit entwickelten PVD-Beschichtungen überzogen. Über 50 verschiedene Hartmetallsorten haben die Spezialisten bereits entwickelt. Die Herstellung erfolgt über alle Stufen vom Pulver über den Rohling bis zum Endprodukt aus einer Hand. 2012 feiert das Familienunternehmen 30-jähriges Firmenjubiläum.