Angetrieben wurde das Siegerfahrzeug von zwei permanenterregten Synchronmotoren des Antriebstechnikspezialisten AMK Arnold Müller GmbH & Co. KG aus Kirchheim/Teck. Die flüssigkeitsgekühlten hochpoligen Vollpol-Synchronmotoren mit eingebetteten Magneten mit einer Spitzenleistung von je 47 Kilowatt treiben je ein Hinterrad an und bieten eine maximale Drehmomentdichte für eine kraftvolle Beschleunigung aus dem Stand. Die optimierte, konstante Getriebeuntersetzung stellt dabei sicher, dass die Räder über den gesamten Drehzahlbereich bis zur Maximaldrehzahl von 12.500 rpm immer das maximale Drehmoment auf die Straße übertragen.

ANZEIGE

Ebenfalls von AMK stammten die flüssigkeitsgekühlten Wechselrichter auf Basis der Baureihe KW60, die die Motoren mit Energie aus der Hochleistungsbatterie mit einer Spannung von 600 Volt versorgen. Die integrierte Vektorregelung gewährleistet eine optimale Leistungsausbeute des permanenterregten Synchronmotors, übergeordnete Funktion realisieren applikationsnahe Aufgaben wie z.B. Batterieschutz, Drehzahl- und Geschwindigkeitsbegrenzung, Momentreduzierung und die Kommunikation zum Leitrechner.