Mit Federkraft Gewicht kompensieren…

Gewichtskompensation für die kleinste LINAX® Achse - ohne Druckluft

25. Juli 2013

Die kleinste LINAX® Linearmotor-Achse Lxc 44F04 mit nur 395 Gramm Eigengewicht wird in der Anwendung oft als Z-Achse in vertikaler Orientierung eingesetzt. Dabei stellt sich die Problematik, dass der integrierte Linearmotor bei Stromunterbruch, resp. Abschalten der Endstufe, keine Haltekraft hat. Der Schlitten mit der angebauten Last (Instrument/Werkzeug) fällt nach unten und empfindliche Teile können beschädigt werden.

Ab sofort ist auch für diese kleine Linearmotor-Achse eine Gewichtskompensation verfügbar. Diese basiert auf Federkraft und kann mit 4 unterschiedlichen Federn bestückt werden für externe Lastgewichte von 0-200 Gramm, 200-400 Gramm, 400-600 Gramm und 600-900 Gramm. Im stromlosen Zustand fährt dann die Achse mit dem Lastgewicht nach oben. Damit trägt der LINAX® Lxc 44F04 mehr als das Doppelte seines Eigengewichtes.

Das Interessante an dieser Lösung ist die kompakte, wartungsfreie Druckfeder. Somit ist keine Druckluft notwendig. Auch im Vergleich zu Alternativlösungen mit Bremse bietet die Gewichtskompensation einen entscheidenden Vorteil: Der Linearmotor muss im Betrieb keine Kraft aufbringen um das Gewicht zu halten. Dieses wird über die Feder kompensiert. Es resultieren höhere Dynamik, weniger Platzbedarf und längere Motor-Lebensdauer. Damit bauen Sie Ihre Automaten leichter, platzsparender und energieeffizienter!