Mit Logik zum Ziel

Leitungsfähige Maschinensteuerungen für komplexe Anwendungen.

24. Oktober 2012

Speziell für hochkomplexe Anlagen mit vielen Achsen hat Yaskawa sein Portfolio an Maschinensteuerungen um die neue Serie MP3000 erweitert und stellt nun mit der MP3200iec das erste Modell vor. Die Komponenten der Serie zeichnen sich durch eine besonders hohe Leistungsfähigkeit aus. Die Entwicklungsoberfläche IEC gewährleistet eine einfache, schnelle und übersichtliche Programmierung der MP3000-Geräte nach IEC 61131-3-Standard.

Eine hohe Leistungsfähigkeit der Steuerung stand bei der Entwicklung der MP3000-Reihe besonders im Fokus. Damit ist sichergestellt, dass auch bei hochkomplex fließenden Kurvenbewegungen und hohen Taktzahlen, die sehr viel Prozessorleistung zur Motion Control erfordern, noch ausreichend Rechenleistung für die SPS-Funktionalitäten zur Verfügung steht. Die Leistungsfähigkeit verteilt sich gleichmäßig, also zu jeweils ca. 50%, auf den Anteil der Achs-Ansteuerung und auf die SPS-Funktionalität.

Wie die bereits bestehenden Geräte des MP-Portfolios vereinen auch die All-in-one-Maschinensteuerungen der neuen MP3000-Reihe auf einer Plattform alle für den Maschinenprozess notwendigen Funktionen wie Motion Control, SPS-Funktionalität, Ein- und Ausgänge sowie sequentielle Logik und Prozess-Algorithmen. Ihre Integration in die Steuerung senkt die Systemkosten, erhöht die Leistung, verringert den erforderlichen Platz im Schaltschrank und vereinheitlicht die Programmierung. Die Kommunikation zu übergeordneten Systemen ist durch die Implementierung des Standard- EtherNet/IP- und EtherNET/Modbus-TCP-Protokolls sichergestellt. In Verbindung mit Servoantrieben der Reihe Sigma-5 bilden die MP3000- Maschinensteuerungen ein in sich schlüssiges Steuerungs- und

Antriebssystem.