Mit mehr Virtualität

Dassault Systèmes und der Elektronikhersteller HTC, bekannt durch Smartphones und die 3D-Brille "Vive", planen gemeinsame Aktionen auf dem Gebiete der Virtual Reality. Die ersten gemeinsamen Veranstaltungen sind bereits geplant.

05. Mai 2016

Dassault Systèmes und die taiwanesische HTC, bekannt durch die 3D-Brille "Vive" sowie durch Smartphones, wollen zukünftig bei VR-Anwendungen zusammenarbeiten. Dassault will die Fähigkeiten des VR-Systems von HTC nutzen, um mit der 3D-Brille und der "3D-Experience-Plattform" virtuelle Welten für die Kunden auf einfache Weise erlebbar zu machen.

"Wir befinden uns in einer Erlebnisökonomie, was bedeutet dass Innovationen durch den Wert von Erlebnissen vorangetrieben werden muss", so Bernard Charlès, Präsident und CEO von Dassault Systèmes. "Mit HTC Vive bietet unsere 3DExperience-Plattform einen einzigartigen Eindruck von einem virtuellen Zwilling der realen Welt und bedient damit die Bedürfnisse unserer Kunden, die eine Basis für die Zusammenarbeit von der Ideenfindung bis zu Marketing und Vertrieb benötigen."

HTC und Dassault Systèmes wollen demnächst bei mehreren Events gemeinsam VR-Anwendungen für Wirtschaft und öffentliche Verwaltung vorstellen. Dazu zählt die Veranstaltungsserie "Age of Experience", die in Mailand, Boston, Shanghai und London durchgeführt wird. Dabei soll die VR-Anwendung mit HTC Vive helfen, das Potenzial der 3D-Experience-Plattform für die Anwendungsbereiche Design, Forschung, Produktion und Marketing zu belegen.