Mit PLM zur mechatronischen Stückliste

Neuen Module für elektronische und elektrotechnische Komponenten ergänzen PLM-System Pro.File

14. Oktober 2013

Mit neuen Modulen für E-CAD-Systeme zur Integration in das PLM-System Pro.File will ProCAD die mechatronische Produktentwicklung erleichtern. Die Aufnahme von Daten der elektrotechnischen Konstruktion ermöglicht den wechselseitigen Zugriff auf CAD-Unterlagen und Stücklisten für beide Disziplinen, also Mechanik und Elektrik. Auch lässt sich die Zusammenarbeit verbessern, indem Freigabe- und Änderungsprozesse synchron ablaufen. Durch Zusammenarbeit auf Modellebene werden zum Beispiel die Maße von Platinen und Kabeln ausgetauscht.

Die neue E-CAD-Integration in Pro.File ermöglicht das Ein- und Auschecken von Elektro- und Elektronikdesign-Unterlagen, automatische Generierung von Elektro-Stücklisten und kombinierten Stücklisten aus M-CAD und E-CAD sowie die Versionierung und Revisionierung von E-CAD-Unterlagen. Das neue Modul gleicht die Artikelstammdaten aus Bauteilkatalogen mit dem Pro.File-Teilemanagement ab. Optional lassen sich zudem Elektroartikel zwischen dem PLM- und dem ERP-System abgleichen, um Normteile für die Elektro- und Elektronik-Entwicklung bereitzustellen.

Pro.File ist aktuell mit 13 E-CAD-Softwarepaketen kompatibel. Für Eplan und einige andere gibt es spezielle, standardisierte Starterpakete. Weitere Integrationen werden bei Bedarf entwickelt.