Mit Schwimmstellung aufs Feld

Titel

Hydraulik – Proportionalschieber-Wegeventile und Ventilsteuerungen für mobile Maschinen sind seit vielen Jahren eine Domäne von Hawe Hydraulik. Auf der bevorstehenden Fachmesse Agritechnica warten die Münchner erneut mit ausgeklügelten Neuheiten auf.

26. September 2011

Kartoffeln sollen in geraden Reihen mit gleichen Abständen auf dem Acker stehen, meist sind vier Pflanzen auf drei Metern vorzusehen. Die Legemaschine von WM Kartoffeltechnik GmbH, Mönchengladbach, die das bewerkstelligt, kann aber mehr, als nur Setzlinge stecken. In einem Arbeitsgang bearbeitet sie den Boden, setzt mit Legebändern die Kartoffeln und häufelt anschließend die Erde zu einem Damm über das Pflanzgut.

Dank ausgeklügelter Hydraulik erfolgen die Vorgänge vollautomatisch und angepasst an unterschiedliche Bodenbedingungen. Von einem Schlepper gezogen, hat die klappbare Legemaschine sechs Meter Arbeitsbreite und pflanzt die Kartoffeln gleichzeitig in acht Reihen mit jeweils 75 Zentimetern Abstand. Den Legeabstand der Setzkartoffeln gibt der Anwender per Bediendisplay vor.

Hydraulik bürgt für Effizienz

Für effizienten Arbeitsablauf der Kartoffellegemaschine sorgt die Hydraulik-Steuerung von Hawe Hydraulik SE aus München. Im Zusammenwirken mit dem Verband aus Proportional-Wegeschieberventilen der Hawe-Baureihe PSL regelt Hawes speicherprogrammierbare Ventilsteuerung PLVC 8 die Laufgeschwindigkeit der Becherbänder innerhalb der Legeeinheiten. Das erfolgt abhängig von Fahrgeschwindigkeit und vorgegebenem Legeabstand. Der Landwirt kann sicher sein, weder zu viele noch zu wenige Kartoffeln zu setzen.

Der Vorteil der SPS-gesteuerten Proportional-Wegschieberventile besteht in der individuellen Anpassung der Verfahrgeschwindigkeiten der lastunabhängig und stufenlos regelbaren Hydromotoren und Zylinder. Dank der SPS lassen sich auch komplexe Regelungs- und Steuerungsaufgaben bedarfsgerecht programmieren. Alle Funktionen werden parallel und unabhängig voneinander ausgeführt. Die schwarz-weiß-gesteuerten Ventilverbände sowie alle analogen und digitalen Komponenten wie Sensoren, Lichtschranken, Endschalter und Drehgeber sind vernetzt; optional ist CAN-Bus möglich.

Parallel zum Legevorgang kann die Maschine auch Dünger ausbringen. Als hydraulische Steuerung dafür dient ein weiteres Segment innerhalb des Verbands aus Proportional-Wegeschieberventilen.Fein-fühliges und lastunabhängiges Steuern des Hydromotors ist auch hier unverzichtbar. Die Drehzahl der Düngerpumpe muss proportional bleiben zur Legegeschwindigkeit. Gleiche Anforderungen gelten für das Ausbringen der Flüssigbeizung.

Aus dem Bunker mit sechs Tonnen Fassungsvermögen gelangen die Kartoffeln über unabhängig voneinander durch Hydromotoren angetriebene Zuführbänder zu den Legeeinheiten. Weil der Ausfall eines Bands fehlende Setzkartoffeln bedeutet, ist hohe Zuverlässigkeit gefordert. Leert sich der Bunker, erhält der Fahrer eine Meldung von der Ventilsteuerung.

Ein Verband von schwarz-weiß gesteuerten Wegeschieberventilen, die je nach aktueller Anforderung öffnen oder schließen, kümmert sich um weitere Funktionen und bringt zum Beispiel die Legemaschine in Arbeits- oder Transportstellung, indem die äußeren Legeeinheiten ein- oder ausklappen. Ebenso betätigen Ventile die Fahrgassenschaltung und die Vorauswahl des Spurziehers.

Die Hydrauliklösung für die Maschine von WM Kartoffeltechnik ist für Betriebsdruck bis maximal 200 bar und Ölstrom von bis zu 120 Liter pro Minute ausgelegt. Dank der Hydraulik schafft die Kartoffel-Legemaschine eine Setzleistung von etwa drei Hektar Fläche pro Stunde. Noch auf dem Feld errechnet die Steuerung die bewirtschaftete Fläche, die Betriebsstunden sowie den Verbrauch an Setzkartoffeln. Ein Display zeigt danach das Ergebnis an.

Neuheiten auf der Agritechnica

Bauma, Hannover Industrie, Intersolar, EMO – auf wichtigen Fachmessen ist Hawe Hydraulik nicht nur mit eigenem Messestand vertreten, sondern wartet zudem stets mit praktischen Neuheiten auf. Das trifft ebenso für die Mitte November stattfindende Agritechnica 2011 zu. Zwei Innovationen, die in Hannover mit Sicherheit von sich reden machen, konnte die Redaktion schon vor der Agrarmesse am Hawe-Stammsitz in München in Erfahrung bringen.

Neu ist bei der bereits besprochenen PSL-Baureihe von Proportional-Wegeschieberventilen eine, die durch eine patentierte Ansteuerung von leckagefreien Lasthalteventilen oder entsperrbaren Rückschlagventilen geschaltet wird. In der Schwimmstellung sind die Zylinderanschlüsse mit dem Rücklauf verbunden und die Kolbenstange lässt sich durch äußere Kräfte hin- und herschieben. Das ermöglicht kraftfreie Anpassung der Arbeitsgeräte an die Bodenkontur und effektives Ausbringen von Saatgut, Pflanzenschutzmitteln oder Dünger.

Neu ist auch ein Hawe-Anschlussblock für das Proportional-Wegeschieberventil PSL. Damit können Landwirte unterschiedliche Anbaugeräte an den Schlepper anschließen. Die Hydraulik etwa von Ladewagen, Mähwerken oder Kartoffelroder ist somit unabhängig davon, ob die Traktorhydraulik über Verstell- oder Konstantpumpe verfügt. Der Anschlussblock erlaubt die Versorgung des Anbaugeräts mit beiden Pumpenarten. Die Umstellung erfolgt manuell über ein 3/2-Wegeventil am Anschlussblock, wahlweise über elektrische Verstellung.

Der Anschlussblock ist eine Variante der Proportional-Wegeschieberventile Typ PSL. Diese Ventile sind für hydraulisch-proportionale Funktionen wie das Heben, Senken und Ausschwenken des Schneidwerks oder das Öffnen und Schließen der Heckklappe des Ladewagens geeignet. Für einzelne Funktionen bieten jedoch Wegesitzventile mehr Vorteile. Sie machen die Lösung mitunter kostengünstiger, sicherer und weniger anspruchsvoll im Energiebedarf.

Da die Wegesitzventile in geschlossener Position leckagefrei sind, bleibt der Druck konstant und die Positionierzylinder etwa einer Ladeklappe bleiben in der richtigen Stellung. Die Pumpe muss nicht nachfördern und verbraucht so weniger Treibstoff. Die Wegesitzventile werden einfach an den Anschlussblock geflanscht. Separate Zu- und Ablaufleitungen entfallen.

Ausgelegt ist der Anschlussblock auf maximal 420 bar Betriebsdruck und maximal 80 Liter pro Minute Volumenstrom. Zusatzfunktionen über die Wegesitzventile lassen sich bis maximal 315 bar Betriebsdruck und maximal 20 Liter pro Minute Volumenstrom ausführen.

Daraus ergibt sich ein Riesenvorteil, den Hawe Hydraulik mit folgendem Satz erklärt: »Da sich bei Landmaschinen die Betriebsdrücke um 250 bar bewegen, ist von einer besonders langen Einsatzdauer der Komponenten auszugehen.«mk z

Auf einen Blick

PSL-Neuheiten Agritechnica

Schwimmstellung

-Schaltung durch patentierte Ansteuerung von leckagefreien Lasthalteventilen oder entsperrbaren Rückschlagventilen.

-Kraftfreie Anpassung der Arbeitsgeräte an die Bodenkontur, effektives Ausbringen der Saat.

Anschlussblock

-Erlaubt den Anschluss von unterschiedlichen Anbaugeräten an den Schlepper.

-Versorgung von Verstell- oder Konstantpumpen.

-Einsatz von kostengünstigen Wegesitzventilen.

-Maximal 315 bar Betriebsdruck und 20 Liter pro Minute Volumenstrom.

Interview - »Wir heben uns ab von Mee-to-Lösungen.«

Gegenüber Mobile Power verdeutlicht Hawe Hydraulik das Portfolio des Münchner Unternehmens speziell für Agrartechnik und Landmaschinenbau. Ralf Mebert und Bernd Ruppert von Hawe beantworten Fragen nach dem erstmaligen Messeauftritt ihres Unternehmens auf der Agrarfachmesse Agritechnica.

Herr Mebert, Herr Ruppert, erstmalig in der Firmengeschichte stellt Hawe Hydraulik auf der Agritechnica aus. Was ist der Grund für diese Entscheidung?

Die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung sicherzustellen, ist eine globale Herausforderung. Die technischen Anforderungen an Landmaschinen werden steigen, daher bieten wir intelligente Hydrauliklösungen für Landmaschinen, die eine effiziente und effektive Arbeit in der Landwirtschaft unterstützen.

Zur Fachmesse werden rund 80.000 an Agrarwirtschaft interessierte Personen erwartet – vorrangig Landwirte mit ihren Familien.

Als Lieferant von Komponenten und Lösungen sind Entwickler und Techniker unsere erste Zielgruppe. Darüber hinaus ist der Kontakt zum Anwender, das heißt zum Landwirt, sehr interessant. Er ist schließlich derjenige, der mit der Maschine arbeitet und ihren Einsatz in der Praxis beurteilt. Landwirte und ihre Familien sind bei uns willkommen. Da wir das erste Mal auf der Agritechnica ausstellen, ist unser primäres Ziel, Hawe Hydraulik auch in der Landmaschinenbranche als kompetenten Entwicklungspartner vorzustellen.

Welche Exponate zeigen Sie auf der Agritechnica?

Wir bieten Lösungen für eine Welt unter Druck. Mit unseren Produkten bewegen wir uns Hochdruckbereich. Wir fertigen alle druckbelasteten Teile aus Stahl, damit sind Drücke bis 700 bar möglich. Da Anwendungen in der Landtechnik mittlere Druckbereiche erfordern, sind mit unseren Lösungen ausreichend Reserven für Druckspitzen vorhanden, die Lösungen daher besonders langlebig und sicher. Auf der Agritechnica zeigen wir einen Auszug aus unserem Produktprogramm: verschiedene Ausführungen unserer Proportional-Wegeschieberventile, leckagefreie Wegesitzventile, Lasthalteventile, Pumpen, und elektronische Ventilsteuerungen.

Sind darunter echte Innovationen oder geht es um lange Bewährtes?

Es geht um beides. Ohne unsere bewährten Produkte wären Innovationen nicht möglich. Unser Proportional-Wegeschieberventil zählt schon lange zu unseren Erfolgsprodukten. Auf der Agritechnica zeigen wir zwei Weiterentwicklungen. Das eine ist ein Anschlussblock, der das Hydrauliksystem der Anbaugeräte unabhängig vom Hydrauliksystem des Traktors macht. Das andere ist die neue Schwimmstellung der PSL-Baureihe, die dem Landwirt weitere Freiheiten bietet. Schließlich unterstützen Produkte von Hawe Hydraulik auch das wirtschaftliche Arbeiten. Dafür ist unsere elektronische Ventilsteuerung Typ PLVC gefragt, die Auswertungen, beispielsweise über die Größe der bewirtschafteten Flächen, die Betriebsstunden oder den Verbrauch an Saatgut bietet.

»Einer für alle« könnte der Hawe-Verkaufsschlager PSL betitelt sein.

»Einer für alle, alle für einen« war tatsächlich zur letzten Bauma unser Motto. Denn unser Proportional-Wegeschieberventil Typ PSL ist überall dort gefragt, wo die Bewegungsgeschwindigkeit der Hydro-Verbraucher lastunabhängig und stufenlos geregelt werden soll. Mit diesem Produkt bieten wir vier Baugrößen, sechs Betätigungsvarianten und zahlreiche Zusatzfunktionen wie Druckabsicherung, Sekundärdruckbegrenzung, Lasthalten, leckölfrei dichtes Absperren und viele weitere mehr. Damit können wir die Anforderungen der Landmaschinenhersteller, aber auch vieler anderer Maschinen- und Anlagenhersteller individuell umsetzen.

Früher hat Hawe die Schlagworte »Effizienz, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Technologie« verwendet.

Diese Themen gelten auch auf der Agritechnica. Allen Produkten gemein ist, dass sie kompakt, langlebig und robust sind sowie den Energiebedarf der Maschinen und Anlagen, in die sie eingebaut werden, reduzieren. Unser Baukastensystem macht uns flexibel, so können wir Wünsche und Anforderungen der Kunden verschiedener Branchen, und eben auch der Landmaschinenhersteller, in individuelle technische Lösungen umsetzen. Wir wollen mit der Hydraulik die Anwendungen unserer Kunden wirtschaftlicher machen. Über die Technologie schaffen wir einen Mehrwert in den Anwendungen und heben uns so von »Me-too-Lösungen« ab.

Über Hawe Hydraulik:

Das in dritter Generation geführte Familienunternehmen baut seit 1949 hydraulische Komponenten und Systeme am Standort Deutschland und liefert in mehr als 70 Bereiche des Maschinen- und Anlagenbaus. Zum Leistungsspektrum gehören Beratung, Projektierung und Dokumentation – vom Schaltplan bis zur 2D- und 3D-Einbauzeichnung, vom Prototypen bis zur Serienfertigung. Das Baukastensystem umfasst Konstant- und Verstellpumpen, Hydraulikaggregate, Ventile, Sensoren und Zubehör. Auf die Hydraulikkomponenten abgestimmte Elektronikkomponenten erleichtern Ansteuerung, Signalauswertung und Fehlererkennung.

Erschienen in Ausgabe: 02/2011