Mit "SyncTech" zum technischen Vorsprung

Tagung am 24. April in Stuttgart zeigt Methode zur Erkennung neuer Technologien

16. Februar 2015

Für technisch orientierte Unternehmen kann es entscheidend sein, neue technische Entwicklungen früh zu erkennen und richtig zu bewerten. Am 24. April 2015 stellt das Stuttgarter Fraunhofer-Institut IAO zusammen mit dem Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung eine solche Methode in einem Forum vor. Dabei geht es um "SyncTech", eine softwaregestützte Methode zur Auswertung großer Textmengen mit dem Ziel, relevante technische Trends zu identifizieren. Die Veranstalter wollen auf dem Forum das Prinzip von SyncTech erläutern und die Anwendung der Software demonstrieren. Die Software ist nicht ganz neu, sondern wird bereits in mehreren Unternehmen verwendet. In dem Forum am 24. April werden Fallstudien aus der Anwendung bei Kärcher, Festo, Schnaithmann (Maschinenbau) und Eisenmann (Anlagenbau) vorgestellt.

Die Teilnahmegebühr beträgt 195 Euro pro Person. Anmeldeschluss ist der 20. April.