Modline 7 von IRCON

Stabile berührungslose Infrarotsensoren für -40 °C bis 3.000 °C

24. April 2012

Ircon stellt seine vielseitigen Infrarotthermometer der Serie Modline 7 mit erweiterten Messbereichen zwischen -40 °C und 3.000 °C, hochauflösender Optik und kurzen Ansprechzeiten vor. Die robusten, IP65- und Nema-4-geschützten Sensoren erfüllen praktisch alle Anforderungen an eine dauerhafte Temperaturüberwachung und -kontrolle. Modline-7-Thermometer kommen in zahlreichen industriellen Anwendungen zum Einsatz, unter anderem in der Halbleiterherstellung, der Metallverarbeitung, in Hochöfen, in der primären und sekundären Glasindustrie sowie beim Thermoformen von Kunststoffen. Der Messkopf lässt als eigenständiger Sensor nutzen und kann Prozesstemperaturen gleichzeitig analog und digital ausgeben.

Alle Geräte sind serienmäßig mit Motor-Fokussteuerung, Durchsichtvisier und Laser-Messfeldmarkierung ausgestattet. Dank der intuitiven Sensorausführung kann die neue Modellreihe – wahlweise mit integrierter Wasserkühlung in einem Edelstahlgehäuse oder mit Hochtemperatur-Kühlmantel für den Einsatz bei Umgebungstemperaturen bis 315 °C – schneller installiert und eingerichtet werden. In heißen, staubigen Umgebungen kann das Objektiv zusätzlich durch einen Luftblasvorsatz sauber gehalten werden. Mithilfe der zugehörigen ModView Pro-Software lassen sich vom PC aus Sensoren konfigurieren, Temperaturen überwachen, Trends erfassen und Messdaten archivieren. So können Anwender beispielsweise zwischen Celsius und Fahrenheit umschalten, Emissionsgrade anpassen, Messbereiche skalieren, Sensoren fokussieren, Filter wie Maximal-/Minimalwerthaltung und Mittelwertbildung aktivieren sowie Daten als Referenz oder zur grafischen Darstellung speichern. Darüber hinaus verfügen die Sensoren über voreingestellte Alarme zur Früherkennung von Problemen und die Möglichkeit zur Aufzeichnung von Daten zur Produktqualität.

Ein programmierbares Relais kann über die Produkttemperatur (Prozessalarm), die interne Sensortemperatur (Sensoralarm) oder manuell angesteuert werden und den Systemstatus signalisieren. Die Modline-7-Thermometer nutzen moderne digitale Signalprozessoren. Dank serieller Datenkommunikation via RS-485 sind sie netzwerkfähig und unterstützen bis zu 32 Sensoren.