Modular aufgebaute G-Serie

Schleifring-Technologie für schnellere Datenübertragung.

26. Februar 2008

In der Automation wachsen die Anforderungen etwa an Industrieroboter, Abfüllanlagen, Verpackungs- oder PET-Blasmaschinen ständig. Das Datenvolumen der komplexen Geräte steigt und will übertragen werden. Besonders herausfordernd wird es an drehenden Schnittstellen. Wer hier auf bisherige Übertragungswege setzt, stößt an die in der Automation bislang übliche Grenze von 100 MBit/s. Abhilfe schafft hier die modular aufgebaute G-Serie der Schleifring und Apparatebau GmbH. Mit ihr können auf bis zu 126 Wegen 200 MBit/s übertragen werden. Höhere Datenraten sind möglich, beispielsweise durch den Einsatz von Lichtwellenleitern. Die Übertragung gilt sowohl für alle gängigen BUS-Systeme (inkl. Gigabit Ethernet) als auch für Signale und Leistungsstrom. Drehverbindungen für Luft, Wasser und Öl sowie Montageflanschen ergänzen die G-Serie zu einem universellen System. Doch die Weltmarktführer in Sachen Schleifring können noch mehr. Für die Medizintechnik, wo insbesondere aufgrund von Bildmaterial sehr hohe Datenmengen anfallen, haben sie Übertragungssysteme für bis zu 40 GBit/s entwickelt. Von dieser Branchen-übergreifenden Erfahrung profitieren die Kunden der in Fürstenfeldbruck bei München ansässigen Schleifring GmbH seit über 30 Jahren.