Modulare Hochleistung

Bedienen/Beobachten - Den Dauerbetrieb auch in rauer Industrieumgebung ermöglicht die modular aufgebaute Hochleistungs-Industrie- PC-Serie IPC1400 von Bachmann Electronic aus Feldkirch in Österreich.

16. Oktober 2007

Die IPCs mit Passivkühlung und individueller Temperaturüberwachung lassen sich exakt und Platz sparend an die jeweilige Anforderung anpassen. Werkzeuglos wechselbare Einschubeinheiten in mehreren Einheiten ermöglichen den flexiblen Einsatz von Kommunikationshardware, Speichersystemen oder Sonderschnittstellen.

Einsetzen lassen sich die Basisgeräte dabei wahlweise direkt mit integrierter Displayeinheit mit Bildschirmdiagonalen von 6,4 bis zu 19 Zoll oder als reine Rechnereinheit. Individuell gestaltbare Frontplatten ermöglichen die Bedienung über Touchscreen oder Folientastatur und bis zu 64 integrierte Leuchtanzeiger. Die optionale Absetzungseinheit DSA gestattet den Betrieb des Bildschirms samt Eingabesystem in einer Entfernung von bis zu 100 Meter zum Industrierechner.

Die durchgängige und kompatible Integration des IPC 1400 in die Software-Welt von Bachmanns Steuerungssystem M1 ermöglicht die ein - fache Einbindung in vorhandene Infrastrukturen. Modernste Basiskomponenten stellen zudem sicher, dass sich zukünftig auch im industriellen Bereich die neuesten Schnittstellen wie PCI Express oder S-ATA leicht nachrüsten lassen.

Erschienen in Ausgabe: 07/2007