Montage im Mittelpunkt

Halle 9

Antriebe - Handhabung und Montage sind für Oriental Motor wichtige Einsatzgebiete ihrer Linearantriebe, Schrittmotoren oder auch Rundtische.

31. August 2010

Gründe dafür sind die kompakte Bauweise und montagefreundliche Konstruktion. Die Antriebskomponenten sind so mit wenigen Handgriffen auch in kleine Bauräume montiert und sofort einsatzbereit.

Die Familie EZ Limo zum Beispiel besteht aus Linearantrieben mit Motor und Kugelgewindespindel, als motorisierte Schlitten mit und ohne integrierte Führung. Der Schlitten EZS transportiert horizontal maximal 60 Kilogramm, in vertikalen Anwendungen mit Traglasten von 15 Kilogramm bietet sich der Einsatz der optionalen elektromagnetischen Bremse an.Der Zylinder EZC bewegt beim Positionieren in horizontaler Richtung 60, vertikal und mit Bremse 30 Kilogramm. Die Push-Motion-Funktion hält den eingestellten Druck auf die Kolbenstange auch bei sich bewegender Last. Anders als Druckluftzylinder kann EZC die Geschwindigkeit variieren, ohne zu stoppen. Der motorisierte Zylinder EZA ist mit einer integrierten Führung ausgestattet und lässt sich so in noch engere Räume einbauen.

Die mit der EZ-Familie realisierten Stellantriebe arbeiten durch den Schrittmotor auch bei niedrigen Drehzahlen stabil und ruckfrei.

Sie ergänzt bei Oriental Motor die Palette der Geräte rund um den Elektromotor. Georg Schuhmacher, Vertriebsleiter für Europa, sieht hierin einen Zusatznutzen: »Durch unsere Lösungskompetenz bleiben den Kunden viele umständliche Anpassungen und eine langwierige Suche nach dem richtigen Bauteil erspart.«

Für Rundtische oder zum Schwenken von Greifarmen kommt bei Oriental Motor die Serie DG zum Einsatz. Der Antrieb positioniert wechselnde Lasten ohne Neujustage mit hoher Wiederholgenauigkeit. Über eine große Öffnung lassen sich Kabel bequem führen. Für präzise Bewegungen eignen sich die Schrittmotoren.

Halle 9, Stand 9316

Erschienen in Ausgabe: Sonderheft Motek Spezial/2010