Moralverstärker

Intro
06. Juli 2009

Es geht um Geld – um sehr viel Geld. Es geht darum, Unternehmen sicher durch die Krise zu führen. Wenn die Aufträge ausbleiben, müssen Manager die Kosten senken, um weiterhin profitabel dazustehen – das sehen Aktionäre gern. Die schnelle Maßnahme, die in der Regel funktioniert: Restrukturierung und Senkung der Personalkosten, frei nach dem amerikanischen Motto »Hire and fire«. Die Konsequenz: kurzfristig geschönte Zahlen und eine verunsicherte Belegschaft. Mitarbeiter mit Zukunftsangst strengen sich nicht doppelt an, sondern verursachen durch ineffizientes Arbeiten höhere Kosten, die Qualität in der Produktion und im Service nimmt ab, und wertvolle Mitarbeiter kündigen, um einen sichereren Arbeitsplatz zu finden.

3.500 mittelständische Unternehmer bestätigten ihre Sorge vor den genannten Folgeschäden jüngst in einer Umfrage der Compamedia GmbH. Compamedia ist Spezialist für Benchmarkingprojekte und kürt seit 2002 im Rahmen des Top-Job-Projekts die besten einhundert Arbeitgeber im Mittelstand. Um dem Motivationsverlust der Mitarbeiter entgegenzusteuern, sehen Vertreter des Mittelstands eine transparente Kommunikation innerhalb des Unternehmens als extrem wichtig an. Des Weiteren soll die Einführung eines Ehrenkodexes, in welchem sich Arbeitgeber zum fairen Verhalten gegenüber ihren Mitarbeitern auch in Krisenzeiten verpflichten, die Situation entspannen. Mittlerweile ist die Anerkennung dieses Ehrenkodexes Voraussetztung für das Ranking der 100 besten Arbeitgeber.

Aber steht hier nicht ein konstruierter Ehrenkodex gegenüber einer Moral, die für jeden Arbeitgeber selbstverständlich sein sollte, der sich seinen Mitarbeitern gegenüber verpflichtet fühlt? Liebe Leser, sind Sie der Meinung, dass ein Ehrenkodex, als Quasi-Richtlinie für den Umgang mit Mitarbeitern, gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten die Mitarbeitermotivation sichert, oder empfinden Sie die Definition dieses Kodexes als Armutszeugnis für unsere Wirtschaft? Stellen Sie sich dem aktuellen Thema »Moralverstärker«. Dazu lade ich Sie ein in unser :K-Online-Forum im Business-Netzwerk www.automationBC.de: Einfach anmelden und mitdiskutieren.

Erschienen in Ausgabe: 04/2009