Die beiden Regler steuern bis zu acht Aktoren und leiten die gemessenen Daten zur Aufzeichnung und Weiterverarbeitung weiter. Acht universelle Eingänge ermöglichen den Anschluss verschiedener Sensor-Typen. Die acht Ausgänge können zum Beispiel als Relais-, Analog- (4-20 mA) oder SSR-Ausgang (0/5 V, 50 mA) genutzt und manuell gesteuert werden. Um Sensorfehler anzuzeigen, bieten die Regler zudem eine Alarmfunktion. Über die Tasten an der Frontseite lassen sich die Geräte schnell und einfach konfigurieren und programmieren. Eine integrierte RS485-Schnittstelle ermöglicht die Kommunikation über Modbus RTU / ASCII Protokoll.

ANZEIGE

Der Zweipunktregler TRM138 bietet verschiedene Möglichkeiten zur Messwertverarbeitung und Signalanalyse: Das Gerät berechnet die Durchschnittswerte aus zwei bis acht Messwerten sowie die Differenz und Änderungsgeschwindigkeit derselben. Die gemessenen oder errechneten Werte werden zur Zweipunktregelung oder an einen Analogausgang als Normsignal 4-20 mA weitergeleitet.

Der PID-Regler TRM148 berechnet die Durchschnittswerte und Extremwerte, die Differenz und Änderungsgeschwindigkeit sowie die Quadratwurzel der gemessenen Werte und leitet diese zur PID-Regelung, Zweipunktregelung, Dreipunktregelung oder an einen Analogausgang als Normsignal 4-20 mA weiter. Sechs vorprogrammierbare Konfigurationen sparen Zeit und Aufwand bei häufig anfallen-den Steuerungsaufgaben. Beide Regler können in verschiedenen Bereichen der verarbeitenden Industrie eingesetzt werden – zum Beispiel in der Mehrzonentemperierung sowie der Schutz- und Überwachungstechnik.