MV-CS: Flexibel, sicher und kostensparend

System ist für unterschiedliche Applikationen im Einsatz

11. Januar 2013

Flexibel, sicher und kostensparend – das sind die Vorzüge des Mittelspannungsschaltanlagensystems MV-CS von IGEL, auf die sich Kunden wie etwa Thyssen Krupp oder SNC Lavalin verlassen. Das MV-CS erfüllt die speziellen Anforderungen der Unternehmen auf unterschiedlichen Anwendungsgebieten.

Für Thyssen Krupp Fördertechnik installierte IGEL in Mazedonien 15 MV-CS-Felder auf geringstem Raum. Aufgrund des Platzmangels kam bei der Containerinstallation kein Zugang von oben, der Seite oder der Rückwand in Frage. Das MV-CS-System besitzt hingegen einen Einschub, der nach vorne herausgezogen werden kann.

In der saudi-arabischen Hauptstadt Riad klimatisiert SNC Lavalin mit Blockkühlkraftwerken den King Abdullah Financial District. SNC greift hierbei auf 72 MV-CS-Schränke zurück. Ausschlaggebend war die Feldbreite von gerade einmal 800 mm pro Schrank. Da IGEL als Systemintegrator Antriebstechnik alle Komponenten aus einer Hand liefert, war ein kompakter Aufbau der gesamten Anlage mit einem durchgängigen System möglich.

Die Typ-geprüfte Kurzschlussfestigkeit auf 50 kA gab bei Technimont den Ausschlag, das MV-CS in einer chemischen Anlage im russischen Tobolsk einzusetzen. Aufgrund der hohen Anforderungen an die Prozessverfügbarkeit hat IGEL die 10 MV-CS-Felder zusätzlich mit einer Störlichtbogenlöscheinheit ausgestattet.

Jörg Westhoff, Geschäftsführer IGEL Electric: „Es ist uns mit dem MV-CS gelungen, die speziellen Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen. Ein System aus einer Hand und die einzigartige Bauweise des MV-CS sparen nicht nur Platz sondern auch bares Geld.“