Nachfolge im Weidmüller-Vorstand verläuft planmäßig

Dr. Timo Berger tritt zum 1. September 2019 die Nachfolge von José Carlos Álvarez Tobar als Vertriebsvorstand der Weidmüller Gruppe an. Bereits seit dem 1. März arbeiten beide eng zusammen.

19. März 2019
Nachfolge im Weidmüller-Vorstand verläuft planmäßig
José Carlos Álvarez Tobar (li.) und Dr. Timo Berger. (Bild: Weidmüller / Patrice Kunte)

Álvarez Tobar wird nach insgesamt 40 Jahren bei Weidmüller und rund drei Jahren als Vertriebsvorstand in den Ruhestand gehen. Berger ist seit 2005 bei Weidmüller tätig und verantwortet seit zwei Jahren als Geschäftsführer und Regional Manager den Vertrieb in Deutschland und der Region Zentraleuropa. Ab September 2019 wird Berger das dreiköpfige Vorstandsteam mit Jörg Timmermann (Vorstandssprecher und Finanzvorstand [CFO]) und Volker Bibelhausen (Technologievorstand [CTO]) komplettieren.

»Ein fließender Übergang, der die Kontinuität unserer weltweiten Vertriebsarbeit sicherstellt.«

— Christian Gläsel, Aufsichtsratsvorsitzender der Weidmüller Gruppe

»José Carlos Álvarez Tobar hat das Vorstandsressort Vertrieb in den letzten drei Jahren außerordentlich erfolgreich geführt und damit einen maßgeblichen Beitrag zum weltweiten Erfolg von Weidmüller geleistet«, kommentiert Christian Gläsel, Aufsichtsratsvorsitzender der Weidmüller Gruppe. »Wir danken ihm im Namen der Eigentümerfamilie und des gesamten Unternehmens auch dafür, dass er seinen Nachfolger Dr. Timo Berger in den kommenden Monaten Schritt für Schritt an seine neue Aufgabe heranführen wird. Ein fließender Übergang, der die Kontinuität unserer weltweiten Vertriebsarbeit sicherstellt«.

Zur Person

Dr. Timo Berger (45) ist seit über 13 Jahren bei Weidmüller in verschiedenen Führungspositionen in Deutschland und China tätig. Er fungierte während dieser Zeit unter anderem als Divisionsleiter und verantwortete seit November 2016 als Geschäftsführer den gesamten Weidmüller Vertrieb in der Region Zentraleuropa und Deutschland. Dr. Timo Berger ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in der Nähe von Detmold.

Der planmäßige Aufstieg von Berger in den Vorstand der Weidmüller Gruppe sei ein weiterer wichtiger Baustein in der langfristig angelegten Unternehmens- und Führungsstrategie, so Gläser weiter. Berger vereine höchste vertriebliche und technologische Kompetenz mit seiner 13-jährigen Erfahrung in verschieden Produktdivisionen im Unternehmen und bürge auch dank der Übergangsphase gemeinsam mit Álvarez für Kontinuität in Zeiten rascher Veränderung bei den Kunden und in den Märkten.