Nachwuchs ohne Sand im Getriebe gesucht

Der VDI und die H. und H. Hiersig-Stiftung schreiben den mit 5.000 EUR dotierten Gustav-Niemann-Förderpreis aus.

03. September 2009

Auch im nächsten Jahr verleihen der VDI durch den Fachbereich Getriebe und Maschinenelemente der VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung (GPP) und die H. und H. Hiersig-Stiftung den Gustav-Niemann-Förderpreis. Ausgezeichnet werden aktuelle und herausragende Bachelor-, Master-, Diplom-, Doktor- und Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der mechanischen Antriebstechnik. Mitmachen lohnt sich: Der Förderpreis ist mit 5.000 EUR dotiert.

Ausgezeichnet werden Absolventen einer Technischen Hochschule, Universität oder Fachhochschule in Deutschland, die eine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der mechanischen Antriebstechnik vorwiegend aus dem Bereich der Getriebetechnik sowie verwandter und vergleichbarer Branchen angefertigt haben. Zu den Vergabekriterien zählen u.a. wissenschaftliche Durchdringung, Entwicklung, Konstruktion, Qualität und Markteinführung.

Die einzureichenden Arbeiten sollen von den Fakultäten und Fachbereichen der Hochschulen und Fachhochschulen angenommene und bewertete Arbeiten aus den Jahren 2007 bis 2009 sein. Jeder Beitrag ist mit einer gutachterlichen Stellungnahme des Lehrstuhlinhabers bzw. des betreuenden Professors zu versehen. Vom Kandidaten sind Lebenslauf und Foto beizufügen. Einsendeschluss der Unterlagen ist der 20. November 2009.

Weitere Einzelheiten über den Gustav-Niemann-Preis des VDI im Internet unter www.vdi.de/gustav-niemann oder bei der VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: gpp@vdi.de, Telefon: +49 (0)2 11/62 14-2 18, Telefax: -1 71.