»Nahe am Kunden«

Livio Marchiori – Auch wenn sich Nadella als Komponentenhersteller für den klassischen Maschinenbau betätigt, sind Themen der Digitalisierung durchaus im Fokus. Aber nur, wenn das zum Vorteil der Anwender ist, meint der CEO der Gruppe.

28. Mai 2019
»Nahe am Kunden«
Livio Marchiori sieht sich mit Nadella gut im Markt aufgestellt, auch für die Anforderungen der Digitalisierung. (© Nadella)

Das Gespräch führte Michael Kleine.

Herr Marchiori, auf welchem Weg sehen Sie sich mit Ihrem Unternehmen?

Die Geschichte von Nadella startete in Frankreich vor vielen Jahrzehnten, wir haben uns nach Deutschland und Europa ausgebreitet und sind jetzt global tätig. Kürzlich haben wir erst eine Niederlassung in China eröffnet, um unsere Kunden dort besser betreuen zu können. Unser Grundsatz ist nämlich, immer sehr nahe am Kunden zu sein, mit einer guten technischen und wirtschaftlichen Organisation, inklusive Logistik und Abwicklung. Das gilt sowohl für die Lineartechnik als auch den Rotationsbereich.

Wie äußert sich das in Produkten?

Wir bedienen verschiedene Bereiche, aber am wichtigsten ist die Konstruktion im Maschinenbau. Wir sind sehr aktiv in Verpackungstechnik, Automation, Handhabung, Robotik, Medizintechnik oder Werkzeugbau und haben zudem zahlreiche Komponenten für den Bereich Heavy-Duty entwickelt, wo einige Laufrollen mehrere Tonnen Last aufnehmen können. Um all diese Bereiche gut zu bedienen, benötigen wir einen leistungsfähigen technischen Service. Wir bilden unsere Ingenieure darum genau darauf aus.

Das bezieht sich aber nicht nur auf das Design, sondern auch darauf, wie unsere Kunden unsere Produkte mit dem größtmöglichen Nutzen verwenden können. Wenn nötig, mündet das sogar in einer Neuentwicklung. Dazu wandeln wir auch unsere Standardprodukte ab. Unsere Ingenieure und Vertriebler wissen genau, was der Markt benötigt und wo wir uns als Nadella vom Wettbewerb absetzen können.

Welcher Anteil an den Lösungen von Nadella ist maßgeschneidert?

Für viele unserer Standardlösungen bieten wir eine bestimmte Auswahl an Optionen an, um sie an eine Applikation anzupassen. Hier kann man aber nicht wirklich von kundenspezifischen Produkten sprechen. Aber wir entwickeln mit unseren Kunden auch Lösungen, die nicht im Katalog verzeichnet sind. Dabei handelt es sich um fast die Hälfte unseres Geschäfts. Die Herausforderung ist, flexibel zu sein, um konkurrenzfähig zu bleiben, auch was die Kosten für den Kunden angeht. Das geht nicht ohne ein exzellentes Level beim Service. Unsere Werke sind auf diese Anforderungen ausgerichtet. Das Design unserer kundenspezifischen Lösungen berücksichtigt auch immer eine kurze Time-to-Market und dabei ist es hilfreich, ein großes Portfolio zu haben, das wir schnell modifizieren können. Das bedingt auch eine flexible Supply-Chain. Ziel ist, innerhalb weniger Tage zu liefern.

Auf einen Blick

Die Nadella GmbH hat sich im Laufe ihrer Geschichte vom Lieferanten für Wälzlager, Linear-Führungskomponenten und Linearachsen zum kompetenten Systempartner für alle Bereiche der linearen und rotativen Bewegungstechnik entwickelt.

Entwickler und Konstrukteure verlassen sich auf die Präzision und Zuverlässigkeit der Produkte.

www.nadella.de

Setzt Nadella auch auf smarte Produkte?

Wir haben eine interne Entwicklungsabteilung für solche Themen aufgebaut. Denn die Entwicklung geht eindeutig dorthin. Mit einigen Pionieren unter unseren Kunden haben wir Projekte gestartet, diese fordern das auch von uns. Darum arbeiten in einigen unserer Produkte bereits Sensoren, darum beschäftigen wir uns auch nicht nur mit der Frage, wie wir Daten bekommen können, sondern auch wie wir diese Daten nutzen können. Am Ende möchten wir unseren Kunden nur die wertvollen Informationen geben. Denn nur Parameter wie Temperatur oder Vibrationen zu messen, sind zwar nette Übungen für unsere Ingenieure, aber ob der Kunde davon etwas hat, ist fraglich. Es geht darum, auf Basis der Informationen die Planung und Wartung von Maschinen zu verbessern. Mit den heutigen Technologien können wir da schon einiges anbieten, wir müssen den Kunden über Tests und Demos davon überzeugen, dass das alles funktioniert und er wirkliche Vorteile davon hat.

Wie verhält es sich mit Cloud-Service?

Die Cloud wird sicherlich die Zukunft bestimmen. Denn der leichte Zugang und die leichte Verfügbarkeit zu Daten sind eine wichtige Voraussetzung für eine effektive Sammlung und Verarbeitung und damit eine nutzbringende Verwendung.

Es geht um den Fokus, die jeweils wichtigen Daten aus der großen Masse herauszuziehen. Wir sind die Spezialisten für unsere Produkte und Lösungen, und durch unser Know-how können wir verstehen, was vor sich geht und welche Schritte für eine bestimmte Rolle oder Linearführung erforderlich sind – weil wir auch über eine große Vielfalt an Use Cases und Anwendungen verfügen.

Aus diesem Grund können wir jedem Kunden die richtigen Informationen für die vorausschauende Wartung geben, zum Beispiel um ein Teil rechtzeitig auszutauschen.

Und Sie können auch für sich selbst lernen …

Ja, weil wir unsere Prozesse verbessern, weil wir Applikationen haben, weil wir unseren Kunden die richtigen Lösungen liefern können und ein komplettes Feedback bekommen. Wie schlägt sich die Komponente in der Anwendung, wie ist die Performance? Damit einher gehen auch eine Verbesserung unserer Produkte und eine höhere Liefergenauigkeit.

Haben Sie auch schon über die weitverbreiteten Schlagworte KI oder Machine Learning nachgedacht?

Unser Hintergrund ist die Herstellung von Komponenten und dabei haben wir uns immer vom Nutzen für den Kunden leiten lassen. Künstliche Intelligenz ist eine Technologie, die immer stärker verfügbar ist. Darum haben wir als Nadella ein wachsames Auge darauf.

»Der Markt wird von Nadella noch eine Menge hören.«

— Livio Marchiori, CEO, Nadella

Der unmittelbare Nutzen für unsere Produkte zeigt sich derzeit noch nicht unbedingt, aber früher oder später wird KI auch für Nadella eine große Bedeutung haben. Früher in meinem Studium waren neuronale Netze noch Science-Fiction, heute sind sie Realität.

Die Summe der kumulierten Daten in 2017 war größer als die der gesamten Menschheit vorher, und ich habe gehört, dass sich in Zukunft einmal die Anzahl der Daten von Tag zu Tag verdoppeln soll.

Welches sind die nächsten Schritte für Nadella in der nahen Zukunft?

Derzeit stärken wir unsere Organisation in Deutschland in Technik und Verkauf. Denn Deutschland ist der größte und wichtigste Markt für uns. Wir investieren auch in unsere Fabriken, denn wir benötigen einen sehr guten wettbewerbsfähigen Maschinenpark und gleichzeitig auch gut ausgebildete Mitarbeiter dafür. Weil die Technologie hinter unseren Produkten sehr attraktiv ist und unser Unternehmen gut aufgestellt, finden wir diese auch. In den Investitionen der letzten Jahre spielen die Mitarbeiter eine sehr wichtige Rolle. Insgesamt wird man von Nadella sicher noch eine Menge hören.

Erschienen in Ausgabe: 04/2019
Seite: 14 bis 15