Neigungswerte direkt erfassen

Robuste Neigungssensoren von Posital

10. November 2011

Auf der diesjährigen SPS/IPC/Drives präsentiert Posital die bewährten Neigungssensoren der Baureihe Accelens (ACS) erstmals in Industrial- und Heavy-Duty-Ausführung mit Gehäusen aus Kunst-stoff bzw. Aluminium. Die Sensoren können in vielen Anwendungen als Alternative zu Drehgebern eingesetzt werden. Sie erlauben eine einfache und kostengünstige mechanische Integration bei hoher Positionsgenauigkeit: Die Geräte, deren kapazitive Sensorzellen auf MEMS-Technologie (Micro-Electro-Mechanical Systems) basieren, ermöglichen es Anwendern, Neigungswerte direkt, d.h. ohne mechanische Kopplung mit den Antriebselementen, zu erfassen. Mechanische Aufnahmen zur Montage bzw. Kupplungen können daher eingespart werden, wodurch sich der konstruktive Aufwand reduziert.

Die Neigungssensoren sind mit einem Messbereich von ±80° in zweiachsiger bzw. 360° in einachsiger Ausführung erhältlich und bieten eine Auflösung von 0,01° bei einer Genauigkeit von 0,1°. Eine hohe Abtastrate von bis zu 100 Messungen pro Sekunde ermöglicht eine effektive Filterung von Vibrationen und Stößen und minimiert die Einschwingzeit. Die äußerst robusten Geräte bieten je nach Ausführung Schutzart IP68/IP69K. Sie sind mit SSI-, CANopen-, DeviceNet- oder Feldbusschnittstellen sowie analogen Spannungs- und Stromausgängen verfügbar. Die Sensoren sind für einen weiten Temperaturbereich (-40 bis +85 °C) konzipiert und können selbst unter widrigsten Umgebungsbedingungen eingesetzt werden, so etwa in mobilen Maschinen.