Die Motoren in Nema-23-Flanschmaß verfügen über eine RS485, sowie zusätzlich optional über CANopen oder eine Industrial-Ethernet-Schnittstelle genauso wie einen in Ablaufsprache programmierbaren Motion Controller. Alles was hierzu benötigt wird, ist im Motorgehäuse integriert. JVL hat bei dieser Entwicklung die neuesten Technologien eingesetzt. Dies ermöglicht beispielweise die hohe Mikroschritt-Auflösung von 409.600 Schritte pro Umdrehung. Daraus resultiert eine besondere Laufruhe und eine geringe Geräuschentwicklung. Die M12-Steckerabgänge können erstmalig radial oder axial abgehend in der Applikation verwendet werden.

ANZEIGE

www.jvldrives.de