Neu bei Deutschmann

AS-i-EtherCAT ergänzt EtherCAT-Lösungen für Unigate

14. Dezember 2011

Die flexiblen Möglichkeiten zur EtherCAT-Integration von Geräten über Protokollkonverter und Gateways unterschiedlicher Typen hat Deutschmann Automation mit dem neuen Unigate AS-i-EtherCAT um eine weitere Variante ergänzt. Unigate-Module dienen dazu, Netzwerke mit unter-schiedlichen Protokollen einfach zu verbinden und Endgeräte in Automatisierungsnetzwerke zu integrieren. Neben der neuesten Variante Unigate AS-i-EtherCAT sind eine Reihe anderer Lösungen seit längerem bereits verfügbar: Angeboten werden außerdem der Protokollkonverter Unigate CL EtherCAT, die zu EtherCAT interoperablen Gateways der UNIGATE CX-Baureihe und schließlich der einbaufertige All-in-One-Busknoten Unigate IC EtherCAT.

Das neue Modul Unigate AS-i-EtherCAT sorgt als Protokollkonverter mit AS-i-Masterplatine dafür, dass Teilnehmer eines Automatisierungsverbunds über die Aktor-Sensor-Schnittstelle in ein EtherCAT-Netzwerk eingebunden werden können. Das Gateway wird vom AS-i versorgt. Diagnose-LEDs signalisieren den Gerätezustand. Das Modul arbeitet nach demselben Prinzip wie die verwandten Geräte der Unigate-CL-Familie, die Automatisierungskomponenten über deren serielle Schnittstellen in EtherCAT-Umgebungen integrieren. Beide Modultypen werden auf der Hutschiene montiert. Das Unigate CL EtherCAT nutzt eine maximale Datenbreite von 1.024 Byte und unterstützt 100 Mbaud Übertragungsgeschwindigkeit. Die dritte von Deutschmann angebotene Lösung sind die Geräte der Unigate-CX-Baureihe, die inkompatible Netzwerke kompatibel machen. Sie bestehen aus zwei Unigate-CL-Modulen und können durch ihren modularen Aufbau die EtherCAT-Anbindung mit sämtlichen Feld-bus- und Ethernet-Varianten kombinieren, für die CL-Module verfügbar sind. Die Gateways der Unigate-CL- und -CX-Baureihen lassen sich mit Deutschmanns bewährtem Konfigurationstool Wingate den jeweiligen Applikationen bzw. gewünschten Protokollen einfach anpassen.

Die einbaufertige EtherCAT-Schnittstelle aus der Unigate IC-Baureihe schließlich vereint auf einer Fläche von nur 45 x 25 mm alle notwendigen Komponenten wie Microcontroller, Flash, RAM, Bus-Controller und analoge Bauteile wie beispielsweise Optokoppler. Die zertifizierte Lösung kann bei Bedarf im Stand-Alone-Betrieb arbeiten. Alternativ ist eine Verbindung über eine UART-Schnittstelle mit dem Mikroprozessor des Endgerätes möglich, den es dann komplett von der Abarbeitung des Datenverkehrs entlastet. Auch eine Anbindung über SPI wird unterstützt. Alle beschriebenen Produkte haben das Alleinstellungsmerkmal gemein, dass sie die Protokolle der Endgeräte mittels eines Scripts umsetzen. Dies gewährleistet eine optimale Anpassung des Endproduktes an die Anforderungen des EtherCAT-Protokolls. Für die Erstellung des Scripts steht das kostenlose PC-Tool „Proto-col Developer“ bereit, das keine speziellen Kenntnisse zur Programmierung oder zu den Besonderheiten von EtherCAT voraussetzt. Mit dem Script lassen sich auch komplexe Protokolle nachbilden, Daten zwischenspeichern und prak-tisch beliebig weiterverarbeiten. Änderungen der Endgeräte-Firmware sind nicht mehr nötig.

Neben den Lösungen für EtherCAT-Netzwerke bietet Deutschmann seine Protokollkonverter und Schnittstellen-ICs auch für Umgebungen mit Profi-bus DP, MPI, Interbus, DeviceNET, CANopen, LonWorks, Ethernet TCP/IP, Modbus TCP/RTU/ASCII, EtherNet/IP, Powerlink und Profinet an.