Neubau in Gottenheim

AHP Merkle investiert 7,5 Millionen und sichert kürzere Lieferzeiten

10. März 2009

Mit dem Spatenstich Mitte Februar fiel der Startschuss für den 7,5-Millionen-Neubau von AHP Merkle des Unternehmens, der bis 2010 fertig gestellt sein soll. Herzstück des neuen Gebäudes in Gottenheim bei Freiburg ist ein riesiges Hochregallager, das noch kürzere Lieferzeiten ermöglicht. Durch einen separaten Bereich für die innerbetriebliche Ausbildung investiert das weltweit tätige Familienunter-nehmen in eine noch bessere Ausbildung seiner Facharbeiter. Damit setzt der qualitätsorientierte Hersteller von Hydraulikzylindern ein deutliches Zeichen für seine Zuversicht und sein Vertrauen in die Zukunft.

„Mit dem neuen Gebäude sichern wir uns wichtige Wettbewerbsvorteile und sind perfekt gerüstet, wenn die Wirtschaft wieder anspringt“, erläutert Christen Merkle, Geschäftsführer von AHP Merkle. Doch auch jetzt kann der Mittelständler nicht klagen: Die hochwertigen Hydraulikzylinder, die das Unternehmen konstruiert, entwickelt und fertigt, sind weltweit gefragt: So stieg der Umsatz in den vergangenen beiden Jahren um satte 40 Prozent.

In den neuen Räumlichkeiten in Gottenheim bei Freiburg verfügt AHP Merkle zukünftig über fast doppelt so viel Platz wie an seinem alten Standort im benachbarten Hugstetten, wo die Wachstumsmöglichkeiten für das Unternehmen äußerst begrenzt waren. Durch den Neubau kann AHP Merkle seine Prozessabläufe optimieren, da zukünftig alles unter einem Dach gebündelt ist, was früher auf mehrere Hallen und Gebäude verteilt war. Das 450.000 Euro teure Hochregallager ermöglicht dem Unternehmen mehr Produktion auf Lager und deshalb noch kürzere Lieferzeiten als bisher. So können mehr Zylinder in Standardhüben direkt ab Lager gekauft werden.