Neue Ära eingeläutet

Am 1. Oktober hat der Automatisierer Pilz am Stammsitz Ostfildern das neue Peter Pilz Produktions- und Logistikzentrum mit einem Festakt in Betrieb genommen. Auf rund 13.500 Quadratmetern sind Büros, eine neue Logistik und topmoderne Fertigungsstätten entstanden.

02. Oktober 2015

Das Familienunternehmen hat 20 Millionen Euro investiert und konnte damit die Produktionsfläche um 50 Prozent vergrößern.

»Wir freuen uns sehr, dass wir gerade an unserem Stammsitz investieren und so unser Wachstum fortsetzen können. Zum einen, weil wir in der Region tief verwurzelt sind, zum anderen erweitern wir unser Firmengelände zum Pilz Campus, auf dem alle Abteilungen eng und gut für unsere Kunden zusammenarbeiten. Dieses Miteinander ist für den Erfolg unseres Familienunternehmens sehr wichtig. Der Campus macht deutlich, dass Werte Zukunft schaffen; entscheidende Faktoren dazu sind Vertrauen, Verlässlichkeit und Mut«, sagte Renate Pilz vor 200 geladenen Gästen. Unter ihnen weilte auch Mercedes-Chef Dieter Zetsche, EU-Kommissar Günther Öttinger war live aus Brüssel zugeschaltet.

In dem neuen Gebäude strebt Pilz eine Fertigung nach Industrie-4.0-Maßstäben an. Dazu sind überall IT-gestützte Produktionsprozesse integriert, zum Beispiel kommt ein intelligenter Werkstückträger zum Einsatz. Das Layout der neuen Fertigung unterstützt diese Ausrichtung, auch durch die gezielte Sammlung und Verarbeitung von Maschinendaten. Eine weitere Initiative ist die Pilz Denkfabrik 4.0, in der die Experten von Pilz neue Ansätze zur Verbindung von IT und Produktion erarbeiten.