Neue DN-Baureihe von Schaltbau

Sichere Verbindungen mit Steckverbindern

10. November 2009

Die neue DN-Baureihe der Schaltbau GmbH ist eine kostengünstige technologische Alternative zu herkömmlichen Push-Pull-Steckverbindern. Sie sorgt für ungestörte Verbindungen auch unter rauen Bedingungen. Die Bajonettverriegelung und das patentierte, selbstreinigende Druckkontaktsystem gewährleisten lange Lebensdauer und hohe Schock- und Vibrationsfestigkeit. Die Steckverbindung gibt es in Metall- und Kunststoffausführung. Weitere Informationen unter www.schaltbau-gmbh.de.

Steckverbinder von Schaltbau sind für den Einsatz unter schwierigen Bedingungen ausgelegt, insbesondere wo Menschenleben und materielle Werte von zuverlässiger Technik abhängen. Mögliche Einsatzgebiete der DN-Familie sind Maschinenbau, Verkehrstechnik, Mess- und Regeltechnik bis hin zu Nachrichtentechnik. Robust konstruiert, widerstehen sie den verschiedensten Einflüssen: Die Schutzklasse IP68 garantiert bei den DN-Steckverbindern vollständigen Schutz gegen Staubeintritt und gegen die Folgen von andauerndem Untertauchen in Wasser, und zwar in gestecktem und ungestecktem Zustand. Die DN-Baureihe kann bei Temperaturen von -55° C bis +85° C eingesetzt werden. Sie erfüllt die Norm DIN EN 60512.

Mechanische Eigenschaften

Die DN-Familie ist in zwei Baureihen erhältlich, das robuste Metallgehäuse besteht aus vernickeltem Zinkdruckguss, das Kunststoffgehäuse aus langlebigem Kunststoff. Die DN-Steckverbindung ist modular aufgebaut, daher sind Endgehäuse erhältlich für wärmeschrumpfende Formteile, Kabeltüllen und Schirmgeflecht-Anschluss. Der Bajonettanschluss gewährleistet schnelle und sichere Verbindungen. Die Kodierung erfolgt über die Bajonettbahn im Gehäuse. Die mechanische Lebensdauer der Metallvariante liegt bei 8000 Steckzyklen, die der Kunststoffausführung bei 1000. Beide Varianten sind jeweils mit unterschiedlicher Polzahl verfügbar.