Neue Klassiker

Standardschnittstellen - Vor mehreren Jahrzehnten gab es die ersten Han 3 A-Gehäuse. Bis heute wurde die Baureihe immer weiter ausgebaut. Setzt die neue Schnittstelle Han Brid die Erfolgsgeschichte des Klassikers fort?

12. Mai 2005

Die ersten Han 3 A-Gehäuse kamen in unterschiedlichen Bereichen wie der Meß- und Verfahrenstechnik zum Einsatz. Heute bieten die Isolierkörper der Baureihe Han 3A, Han 4A, Han 7D oder Han 8U den Anwendern die Möglichkeit, das Produkt für unterschiedliche Anforderungsprofile zu nutzen. Diese Entwicklung der Gehäusebaureihe bildet die Grundlage für die weiteren Kontakteinsätze in der Kommunikationstechnik. Die kleinste Gehäusebaureihe Han 3 A wird sowohl in Kunststoff als auch in Metall produziert, denn beide Materialien erfüllen die Anforderungen aus der Industrie für schwere Steckverbinder. Die kompakte Bauform ist für die zukunftsweisenden Schnittstellen im Bereich der Datentechnik optimal einsetzbar und unterstützt die Miniaturisierung der Steckverbinder. Dieser Verkleinerungstrend wurde von Harting mit der Entwicklung der Baureihe Han-Brid beantwortet.

Schnittstelle mit ZukunftHan-Brid steht für die zukunftsweisende Kommunikationsschnittstelle aus dem Hause Harting. Die Han-Brid-Baureihe ist die Kombination einer Daten- und Energieschnittstelle auf kleinstem Raum. Die Bauteile der Hybrid-Steckverbinder beinhalten immer eine 50-V-Spannungsversorgung für dezentrale Baugruppen. Die Stromtragfähigkeit der Energieversorgung beträgt für alle Komponenten 10 A. Aus diesem Grund steht einer Busstruktur mit 50-V-Spannungsversorgung nichts mehr im Weg. Hierbei greift man auf Han D-Kontakte zurück, die sich in der Signal- und Steuerungstechnik bewährt haben. Der Anschlußbereich der Crimpkontakte liegt zwischen 0,14 und 2,5 mm. Zur Datenübertragung stehen in der Han-Brid-Familie mehrere Übertragungsmedien zur Verfügung. Der Han-Brid F.O wird für Lichtwellenleiter aus Kunststoff oder HCS- Faser genutzt, der Han-Brid Cu kommt bei geschirmten Twisted pair-Leitungen zum Einsatz. Für Ethernet-Anbindungen im Bereich der industriellen Kommunikation steht der Han-Brid RJ45 C zur Verfügung. Für 4-Draht-Bussysteme mit kompletter Schirmanbindung wurde der Han-Brid Quintax 3A konzipiert. Das Übertragungsmedium Han-Brid USB kommt beim schnellen Datentransfer zum Einsatz. Die stetig fortschreitenden Entwicklungen der Han-Brid-Baureihe fanden und finden im weltumspannenden Vertriebsnetz sowie durch gute Kunden- und Lieferantenbeziehungen Unterstützung. Die neuen Kommunikations- und Datenschnittstellen sind in Kooperation mit unseren Kunden auf der ganzen Welt erarbeitet worden. Im folgenden werden einige Produkte aus der Han-Brid-Baureihe vorgestellt. Han-Brid F.O ist für den Einsatz mit Kunststoff- oder HCS-Faser entwickelt worden. Die verwendeten Standard-›Versatile link‹-Kontakte von Agilent Technologies sind für Übertragungsraten von 12,5 Mbit/s ausgelegt. Die Übertragungslänge von 50 Metern bei der POF-Faser beeinflußt die Übertragungsqualität nicht. Die Verbindung kann sowohl durch Crimpen als auch durch Aufrasten hergestellt werden. Bei der HCS-Faser können Übertragungsstrecken von bis zu 300 Metern überwunden werden. Die Umsetzung der Lichtsignale in Standard-TTL-Signale erfolgt im Gerät. Somit können die Signale direkt weiterverarbeitet werden. Zum Einsatzgebiet der Han-Brid F.O zählen alle Bussysteme, die Lichtwellenübertragungstechnik unterstützen, wie zum Beispiel Lightbus, Profibus und Interbus. Han-Brid Cu ist der Steckverbinder in der Baureihe, der die Datenübertragung mit abgeschirmter Leitung unterstützt. Das bewährte kupferbasierte Übertragungsmedium für Bussysteme ist für die Verbindung aller abgeschirmten Zweidrahtbussysteme geeignet. Der entwickelte Steckverbinder unterstützt die Protokolle für beispielsweise Profibus, deviceNet und FIP.

Signal ohne StörungDie störungsfreie Signalübertragung wird durch die großflächige Übertragung des Schirmgeflechts vom Kabel gewährleistet. Ebenso ist ein Abschlußstecker, den das unterstützende Profibusprotokoll zum Busaufbau benötigt, vorhanden. Mit einem integrierten DC/DC-Wandler wird ihm die benötigte Spannung von den Energieleitungen zugeführt. Auf diese Weise wird das Datennetz nicht unnötig belastet. Dies hat sich besonders in den Anwendungsbereichen im Werkzeugmaschinenbau bewährt. Das wahrscheinlich am häufigsten diskutierte Übertragungsprotokoll der Zukunft wird durch den Han-Brid RJ45 C unterstützt. Bereits seit einigen Jahren wird der aus der Bürowelt bekannte Steckverbinder RJ 45 immer stärker von der Industrie nachgefragt. Er soll die Datenübertragung in der Industriewelt basierend auf dem Vorbild der Bürowelt unterstützen und standardisieren. Harting unterstützt und treibt diesen Standardisierungsprozeß aktiv voran. Der Han-Brid RJ45 C ist nach den heute gültigen Normen konstruiert und unterstützt die Cat. 5-Anforderungen nach DIN EN 50 173. Es wird hierbei auf geschirmte Komponenten zurückgegriffen, um eine gesicherte Datenübertragung zu gewährleisten. Die Datenkommunikation erfolgt über vier Kontakte. Da der Han-Brid RJ45 C mit acht Kontakten zur Signalübertragung ausgestattet ist, bietet dieser Steckverbinder in Zukunft noch mehr Verwendungsmöglichkeiten. Mit der Han-Brid-Baureihe bietet die Harting Technologiegruppe dem Anwender ein vielfältiges Angebot an zukunftsweisenden Produkten im Bereich der Kommunikationstechnik an.

Erschienen in Ausgabe: 01/2005