Neue Lösung bei NORD

Ethernet-Anbindung für NORD-Frequenzumrichter

03. Juli 2008

Für die wachsende Zahl von Antriebsanwendern, die bei Automatisierungsaufgaben auf Ethernet-basierte Feldbusanbindungen setzen, hat NORD neue Lösungen konzipiert. Bereits bewährt hat sich die Option, NORDAC-Frequenzumrichter über ein Ethernet-Gateway mittels der bewährten Software NORDCON zu bedienen, parametrieren und diagnostizieren. Aktuell in der Entwicklung ist zusätzlich ein Schnittstellenmodul für PROFINET. EtherNet/IP, POWERLINK und EtherCAT-Technologieboxen werden im Anschluss folgen. Als Komplettlieferant für Antriebstechnik bietet Getriebebau NORD seinen Kunden mit den Baureihen SK 5xxE und SK 700E das gesamte Leistungsspektrum klassischer, zentral installierter intelligenter Frequenzumrichter. Für alle gängigen Feldbusse (z.B. Profibus, CANopen, Interbus, AS-Interface und DeviceNet) bleiben Anschaltmodule verfügbar, so dass sich ein SK 5xxE oder 700E nahtlos in vorhandene Automatisierungsarchitekturen einfügt. Die Umrichter lassen sich dank ihres modularen Aufbaus einfach an verschiedenste Anforderungen anpassen und bei Bedarf problemlos um- und nachrüsten: Über interne Module zur E/A- und Feldbusanbindung und über von außen steckbare Technologieboxen können sie individuell konfiguriert und bedarfsgerecht erweitert werden.