Neue Möglichkeiten

Schwerpunkt

Antriebsverstärker – Dank einer DC-Spannungsversorgung hebt Sieb & Meyer seine Antriebsverstärker der Serie SD2M auf eine weitere Stufe und ertüchtigt sie für neue Einsätze in Anwendungen zum Beispiel bei Werkzeugmaschinen.

30. September 2016

In der Antriebstechnik bringen nicht nur die nagelneuen Systeme einen Nutzen für den Kunden. Auch mit vermeintlich kleinen Veränderungen lassen sich neue Anwendungsfelder erschließen. So unlängst geschehen bei dem Antriebsverstärker SD2M mit Drei-Level-Technologie von Sieb & Meyer. Das Unternehmen erweitert seine bestehende Produktpalette, in dem es eine DC-Spannungsversorgung in seine Geräte integriert hat. Die entstandenen neuen Ausführungen der Multilevel-basierten Antriebsverstärker lassen sich jetzt zum Beispiel auch im Bereich der Werkzeugmaschinen einsetzen.

Sie verfügen bei einer Versorgungsspannung von 750 Volt DC über eine Geräteleistung von 183 beziehungsweise 367 Kilovoltampere. Dank der DC-Spannungsversorgung ist es möglich, den SD2M auch mit einem rückspeisefähigen Netzteil zu betreiben. So können auch solche Applikationen die Vorteile der 3-Level-Technologie nutzen, bei denen prozessbedingt ein wiederholter Bremsbetrieb vorliegt – wie es zum Beispiel im Bereich der Werkzeugmaschinen und Prüfstände der Fall ist.

Die Drei-Level-Technologie von Sieb & Meyer gewährleistet in Kombination mit einer PWM-Schaltfrequenz von 16 Kilohertz Ausgangsströme mit sehr geringen harmonischen Frequenzanteilen – genau wie es bei den bereits vorhandenen Geräteausführungen mit integriertem Netzteil der Fall ist. So stellen die SD2M-Antriebsverstärker die bei Hochgeschwindigkeitsmotoren notwendige geringe Motorerwärmung sicher. Im Vergleich zu einem Frequenzumrichter mit Zwei-Level-Technolgie und einer PWM-Schaltfrequenz von acht Kilohertz sind die PWM-bedingten Verluste auf 25 Prozent reduziert. Anwender können auf diese Weise Motoren bis zu einer Drehfeldfrequenz von 2.000 Hertz in vielen Fällen ohne Sinusfilter beziehungsweise Motordrossel betreiben. Daraus ergibt sich nicht nur ein geringeres Einbauvolumen, auch die Systemkosten lassen sich gegenüber Standardlösungen signifikant reduzieren.

Zur einfachen Integration bieten alle SD2M-Antriebsverstärker nicht nur digitale und analoge Ein- und Ausgänge, sondern auch standardmäßig Schnittstellen wie RS-232, CAN-Bus, Ethercat und USB. Zur einfachen Parametrierung steht die laut Sieb & Meyer sehr leistungsfähige PC-Software Drivemaster2 zur Verfügung, die durchgängig alle Frequenzumrichter und Servoverstärker der SD2-Serie unterstützt. mk

Die Features

- Leistungsendstufe in 3-Level-Technologie

- Nennleistungen bis 275 Kilovoltampere

- Drehfeldfrequenzen bis 2.000 Hertz

- Wirkungsgrad bis zu 98 Prozent

- Extrem kompakte Bauweise

- Schaltfrequenzen bis zu 16 Kilohertz

- Standardmäßig flüssigkeitsgekühlt

- 25-prozentige Überlastbarkeit

 

Erschienen in Ausgabe: 07/2016