Neue Positioniertechnik

Mit neuen Positionierachsen für Reinraum- und Hubanwendungen baut Bahr Modultechnik sein umfassendes Angebot an modularer Positioniertechnik weiter aus. Beispiel ist die reinraumtaugliche und wirtschaftliche Zahnriemenachse LSZ 80 für sensible Anwendungen.

21. November 2016

Die weiterentwickelte Positioniereinheit für die Chemieindustrie, Halbleiter- und Solartechnologie wurde jüngst vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) nach ISO 14644-1 auf Partikelemission unter Reinraumbedingungen geprüft. Im Test mit Vakuumabsaugung erfüllte sie bei einer Geschwindigkeit von 0,5 Metern pro Sekunde und einer Beschleunigung von einem m/s² die strengen Kriterien der ISO-Klasse 1 und kann damit in Reinräumen der Klasse A betrieben werden.

Als weitere Neuheit gilt die Positioniereinheit GGT/K 90 für Rollstuhl-Liftsysteme, Hebebühnen und andere Hubanwendungen. Diese kostenoptimierte Hubachse mit ein- oder mehrgängigen Trapez- oder Kugelgewindespindeln lässt sich mit Motoren beliebiger Fabrikate kombinieren. Trapez- und Kugelgewindespindeln, Schrauben und Kugellager aus VA-Stahl gewährleistet höchste Korrosionsbeständigkeit.

Für Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit sind großflächige Kunststoffgleitbuchsen in die Führungsschlitten integriert, die auf innenliegenden Nuten des Achskörpers gleiten. Um Quetschgefahren vorzubeugen, wurden die Magnetschalter in die Nut eingelassen.

Das Programm von Bahr umfasst über 200 verschiedene Achsprofile in frei wählbaren Längen mit Zahnriemen-, Zahnstangen-, Spindelantrieb, Rollenführung oder alternativen kundenspezifizierten Antriebskonzepten.

SPS IPC Drives: Halle 4, Stand 461