Neue Schnittstelle

Die hochpräzisen magnetischen Absolutdrehgeber der Ixarc-Serie von Posital sind jetzt auch mit CANopen-Schnittstellen verfügbar. Die Vielfalt der angebotenen Interfaces macht die robusten und kompakten Drehgeber zu einer der universellsten Geräteserien, die auf dem Markt verfügbar sind.

24. November 2016

Die neue Interface-Option ergänzt die bereits vorhandenen SSI, EtherNet/IP, Ethercat, Powerlink, Profibus DP und Profinet-Schnittstellen. Wahlweise stehen die Ixarc-Geber als Single- und Multiturn-Modelle zur Verfügung. Bei Multiturn-Einsätzen macht sich der energieautark über das Wiegand-System versorgte Rotationszähler bezahlt. Der batterielose Betrieb bedeutet Wartungsfreiheit.

„Konsequent haben wir in den letzten Jahren an der Erweiterung unseres magnetischen Drehgeber-Portfolios gearbeitet, um die neue Technologie für möglichst viele Anwendungen und Kunden attraktiv zu machen“, so Jörg Paulus, Deutschland- und Europa-Chef von Posital. „Das Andocken von immer mehr Schnittstellen – wie jetzt CANopen – gehörte hier zu unseren Hauptanliegen.“

Die neuen Ixarc-Geber mit CANopen-Interface sind prädestiniert für Einsätze in Fahrzeugen, mobilen Maschinen, Kränen, Aufzügen und Offshore-Anlagen. Die Schnittstelle verfügt über eine Autobaud-Funktion. Hierdurch lassen sich die Geräte schnell und problemlos an ein CANopen-Netzwerk anschließen – ganz ohne lästiges und zeitauf-wendiges manuelles Einstellen der Übertragungsgeschwindigkeiten.

Diagnose-LEDs zeigen den Gerätestatus an und sorgen für Überblick. Vielfältige Anschlussmöglichkeiten stehen zur Verfügung: Hierzu gehören Kabel in verschiedensten Längen ebenso wie wahlweise radial bzw. axial ausgerichtete M12- oder M23-Stecker. Gehäuse mit integriertem T-Koppler eignen sich für Anwendungen, bei denen mehrere Geräte in Reihe verbunden werden.

SPS IPC Drives: Halle 7A, Stand 146