Neue Stabsensoren von ifm

Hygienische Pt100-Stabsensoren mit 4-Leiter-Anschluss

30. Mai 2011

Schnelle Ansprechzeiten, für den Lebensmittelbereich zertifiziert und eine hohe Schutzart: Die neuen hygienischen Pt100-Stabsensoren der ifm electronic sind prädestiniert für präzise Temperaturmessungen in Lebensmittelapplikationen.

Die Sensoren verfügen über eine 6 mm dünne Sensorspitze, die für kurze Ansprechzeiten von T05 = 1 s und T09 = 3 s sorgt, ohne dabei an Stabilität zu verlieren. So können auch sehr minimale Temperatursprünge schnell erfasst und eine optimale Prozessüberwachung realisiert werden.

Dank V4A-Gehäuse extrem robust und bis 160 bar druckfest, sind die Sensoren zudem durch die EHEDG und die 3-A Sanitary Standards zertifiziert und international im Lebensmittelbereich einsetzbar. Der Messbereich reicht von -40 bis 150 °C. Die Genauigkeit nach DIN EN 60571 ist für die Edelstahl-Varianten mit Klasse A bestätigt.

Auch die Adaption der Sensoren ist sehr einfach: Die Bauformen TM48 und TM49 benötigen keinen separaten Prozessadapter. Sie sind direkt mit einem 1...1,5“ oder einem 2“ Clamp-Prozessanschluss ausgestattet. Die Variante TTx291 lässt sich wiederum bequem mittels Klemmadaption befestigen. Zusammen mit der hohen Schutzart IP 68 / IP 69K bieten die Sensoren vielfältige Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichen Applikationen der industriellen Prozesssteuerung. Zur Signalverarbeitung stehen unterschiedliche Auswerteelektroniken mit Schalt- und Analogausgängen zur Verfügung.