Neue Version der WLCS-Farbsensoren

Adaptiver Farbsensor mit optimiertem Lernverhalten

16. November 2010

Moderne Farbsensoren haben bei der Erkennung von Nuancen das menschliche Auge längst hinter sich gelassen. Bei Eltrotec gibt es eine neue Version der WLCS-Farbsensoren, die dank höherer Auflösung auch kleinste Unterschiede nebeneinander liegender Farben sicher erkennt. Der WLCS-M 41 ist für die Kontrolle und Sortierung nach Farbe ebenso geeignet wie für die richtige Zuführung farbiger Teile in der Montagetechnik. Der neue Farbsensor erlaubt die lückenlose Erkennung aller Farben im Spektrum zwischen 390 und 750 nm. Dabei erfasst er auch Farbgleichheit und Intensität mit einer Auflösung von 12 bit. Neben der höheren Auflösung ermöglicht der WLCS-M 41 auch deutlich größere Abstände als sein Vorgänger: Mit Lichtleitern überbrückt er bis zu 70 mm, mit speziellen gerechneten Fokusoptiken sogar bis zu 100 mm und reicht damit vier Mal so weit. Der Abstand hat einen weiteren Vorteil. Da der Sensor von der Abfragestelle getrennt und über Lichtleiter verbunden ist, kann er auch in explosionsgefährdeten Bereichen, etwa in der Lackierung oder Beschichtung, eingesetzt werden. Mit der Mehrfach-Teach-Funktion wird die Erkennung noch sicherer. Sämtliche Toleranzen, die am Produkt auftreten – adaptive Lernfunktion - sind einlernbar: verschiedene Abstände, Winkel oder Farbnuancen. Diese praxisorientierte Funktion für vier Kanäle ist eine Besonderheit der neuen Eltrotec-Farbsensoren. Zusätzlich ist die Toleranzeinstellung über Potentiometer für jeden Farbspeicher getrennt möglich. Um Farben auch auf glänzenden oder spiegelnden Oberflächen zu unterscheiden, sind Optiken mit verschiedenen Winkeln erhältlich. Dazu stehen 2.000 Ausführungen von Lichtleitern zur Verfügung. Die Einsatzgebiete des WLCS-M 41 sind in der Montagetechnik, Verpackung und anderen Bereichen, wo Farbsortierungen vorgenommen werden. Bei der Montage farbiger Zuführteile sichert der Sensor das farbrichtige Zusammenbauen. Die richtige Verpackung von Backwaren und anderen Lebensmitteln kann ebenfalls nach der Farberkennung erfolgen. Etiketten, Kronkorken, Aufdrucke, farbige Markierungen auf Flaschen, PET-Flaschenrohlinge sowie Kunststoffteile lassen sich in Getränkeabfüllanlagen durch Farbsensoren kontrollieren. Dank der anwendungsspezifischen Teach- Funktionen ist der neue Sensor vielseitig einsetzbar und entspricht der Schutzklasse IP 65.