Neuer Dehnungsaufnehmer

Integrierter Elektronik für kostengünstige Kraftmessung

23. September 2011

Zur einfachen und kostengünstigen Messung von Kräften bringt der Messtechnikspezialist HBM jetzt Dehnungsaufnehmer mit integrierter Elektronik auf den Markt. Die mit Dehnungsmessstreifen arbeitenden Aufnehmer vom Typ SLB700A/06VA-1/2 haben einen integrierten Messverstärker und geben den Messwert über einen Analogausgang mit 0 - 10 V oder 4...20 mA aus.

Die Dehnungsaufnehmer arbeiten im Kraftnebenschluss und lassen sich einfach mit vier Schrauben an das Bauteil schrauben, dessen Belastung bestimmt werden soll. Eine Kraft, die auf das Bauteil einwirkt, führt zu einer Dehnung, die auf den Dehnungsaufnehmer übertragen und gemessen wird. Der in den Aufnehmer integrierte Messverstärker sorgt dafür, dass die Kraftmessung sehr einfach eingerichtet und durchgeführt werden kann. Der Messverstärker wird dazu mit dem so genannten Teach-In-Verfahren über einen Steuerkontakt eingestellt. Es müssen lediglich einmal die Nulllage und die maximale Belastung angefahren und entsprechende Steuerimpulse gegeben werden. Dadurch wird der Verstärker so eingestellt, dass das Ausgangssignal maximal und damit die Auflösung stets optimal ist. Der Messverstärker hat eine Grenzfrequenz von 1.000 Hz, sodass sich die Dehnungsaufnehmer auch für dynamische Messungen eignen.

Die SLB700A/06VA-1/2 eignen sich für unterschiedlichste Anwendungen, die von der Messung an Windkraftanlagen über das Monitoring von Bauwerken bis zum Einsatz in Produktionsanlagen, wie Pressen, Schweißanlagen oder Spritzgussmaschinen, reichen. Anwender, die bereits den passiven Dehnungsaufnehmer SLB700 von HBM verwenden, können diesen einfach durch die neuen aktiven Dehnungsaufnehmer mit integrierter Elektronik ersetzen, da beide Versionen mechanisch kompatibel sind.

Weitere Informationen unter