Neuer Mann in der Geschäftsführung bei Wittenstein motion control

Seit 1. Juni 2013 verstärkt Patrik Hug die Geschäftsführung

20. Juni 2013

Damit positioniert sich die Wittenstein-Tochter auch in der Führungsspitze stärker als Lösungsanbieter hochpräziser Antriebstechnik und Motion-Control-Systeme. Der gebürtige Schwede spezialisierte sich in seiner mehr als 20-jährigen Karriere auf Servotechnik, Mehrachs-systeme und mechatronische Gesamtzusammenhänge.

Hug teilt sich die Geschäftsführung mit Hans-Hermann Spohr und folgt damit auf Dr. Bernd Schimpf, der mittlerweile in der Unternehmensgruppe als Bereichsvorstand die Sparte Mechatronik verantwortet.

Sein technisches Know-how nutzte Patrik Hug in seinen bisherigen Tätigkeiten für mittelständische Unternehmen sowie Konzerne für den Aufbau internationaler Märkte, die Entwicklung spezieller Branchenlösungen sowie die Erarbeitung globaler Vertriebs- und Marketingstrategien.

„Wittenstein motion control bietet innerhalb seiner drei Geschäftsfelder Industrial Systems, tool drives und Speciality Technologies die richtigen Produkte, um das Systemgeschäft weiter ausbauen zu können“, so umreißt der „Neue“ bei Wittenstein seine Pläne. Begründen lassen sich diese mit der offenkundigen Tatsache, dass man sich derzeit inmitten eines mechatronischen Umbruchs befinde: „Unsere Kunden erwarten Antworten auf ihre ganz speziellen antriebstechnischen Fragestellungen. Wir sind schon jetzt gut aufgestellt und werden uns künftig noch mehr auf die besonderen Bedürfnisse dieser vertikalen Märkte fokussieren. Aufgrund unseres modularen Produktportfolios können wir zudem branchenübergreifend wertvolle Synergien nutzen. Die meisten Motion-Control-Anwendungen lassen sich mechatronisch betrachtet ja vielseitig einsetzen.“