Neuer Seilzug-Notschalter von steute

Für raue Umgebungsbedingungen und explosionsgefährdete Bereiche

01. Juli 2009

Staub, Frost, Feuchtigkeit und harte mechanische Beanspruchungen: Schaltgeräte, die in der Grundstoff- und Gewinnungsindustrie zum Einsatz kommen, müssen hohen Belastungen standhalten. Dies gilt z. B. für Förder- und Aufbereitungsanlagen in Steinbrüchen und in der Recycling-Industrie. Häufig gelten zusätzlich die Anforderungen des Explosionsschutzes, denn organische Stäube sind entzündlich, wenn sie in bestimmter Konzentration mit Luftsauerstoff auftreten. Für diese Anwendungen stellt steute jetzt einen neuen Seilzug-Notschalter vor, den man als Spezialisten für Heavy-Duty-Einsätze bezeichnen kann.

Der EEx ZS 90 S – so heißt das neue Gerät – stellt über Distanzen bis zu 2 x 50 Meter sicher, dass der Bediener im Gefahrenfall sofort an Ort und Stelle die Not-Aus-Funktion auslösen kann und nicht bis zum nächst erreichbaren Not-Aus-Taster laufen muss. Das Seil wirkt auf einen Schwenkhebel, der in der Not-Aus-Stellung einrastet und erst durch Betätigung eines Hebels am Gehäuse wieder entriegelt werden kann.

Typisch für die Seilzug-Notschalter von steute ist die selbsttätige Seilzug- und Seilrissfunktion: Sollte das Seil reißen oder demontiert werden, schaltet das Gerät ebenfalls in die Not-Aus-Funktion. Mit zwei Öffnern und zwei Schließern erlaubt der EEx ZS 90 S vielseitige Möglichkeiten der Anschaltung. Durch umfangreiches Zubehör lässt er sich darüber hinaus an den individuellen Einsatzfall anpassen. Der EEx ZS 90 SR unempfindlich gegenüber häufige Schlag- und Stoßbelastungen. Und die Zulassung gemäß ATEX/ IECEx erlaubt den Einsatz sowohl in Gas-Ex-Bereichen Zone 1 und 2 als auch in den Staub-Ex-Zonen 21 und 22. Damit eignet er sich z. B. für Einsätze in der Gewinnungsindustrie, Anlagen der Recyclingtechnik und der Abfallwirtschaft, in Kraftwerken und in der Chemikalien- und Baustoffproduktion.