Neuerung schafft Vereinfachung

Mahr bietet neue Messuhren mit Funk und Reference-System für schnelleres Messen und mehr Bewegungsfreiheit.

30. Oktober 2012

Die Vergangenheit zeigte wie unkomfortabel die Arbeit mit Messuhren war: Der Nullpunkt musste bei jedem Einsatz neu eingestellt werden und bei der Datenübertragung behinderte das angeschlossene Kabel bzw. bei Messuhren, die Messwerte per Funk übermittelten, störte oft der sperrige externe Funksender. Mahr hat deswegen sein Messuhren-Sortiment „MarCator“ auf den modernsten Stand gebracht. Diese innovativen Messgeräte machen den Alltag in der Qualitätssicherung deutlich komfortabler. Das bedeutet für die Praxis: schnelleres Messen, mehr Bewegungsfreiheit und bequemere Dokumentation der Messdaten.

Die ist an zwei Praxisbeispielen dem Vorrichtungsbau und der Fertigungsinsel zu verdeutlichen. Messuhren konnten in Messvorrichtungen oft aufgrund von störenden Kabeln nicht so platziert werden wie es notwendig war. Das ist ab sofort vorbei, denn Mahr bietet nun kabellose Funk-Messuhren. Die Messuhren bis 12,5 Millimeter sind mit einem Funksystem „Integrated Wireless“ ausgestattet. Dadurch können sie im Vorrichtungsbau wesentlich flexibler eingesetzt werden. Das Beispiel Fertigungsinsel zeigt, durch den Einsatz der neuen mobilen Messuhren-Generation, wie der Nutzer von deutlich mehr Bewegungsfreiheit profitiert. So wird er z.B. beim Messen mit einem Intramess oder Multimar an der Fertigungsinsel, an großen Werkstücken oder bei der Wareneingangskontrolle nicht mehr durch ein Kabel behindert, sondern kann sich in einem Bereich von 12 Metern frei bewegen und trotzdem zuverlässig und bequem seine Daten per Funk zur Dokumentation weiterleiten.

Die innovative Funkverbindung der Mahr-Messuhren vereinfacht zudem die Erfassung und Dokumentation von Messdaten, denn die mitgelieferte Software ermöglicht, die Messdaten direkt in MS-Excel oder Windows-Programm zu übertragen. Außerdem gewinnt der Nutzer durch das Reference-System, mit denen ab sofort alle Messuhren ausgestattet sind an Zeit, dadurch dass er die Nullposition nur einmal setzen muss und diese für weitere Messungen abgespeichert wird.