Neues Bediengerät für Low-Cost-Anwendungen

Jetter erweitert Display-Sortiment um kompaktes und leistungsstarkes Farbdisplay

25. Juli 2012

Mit dem neuen JetView 1004 präsentiert der Ludwigsburger Automatisierungsspezialist Jetter ein kostengünstiges Bediengerät auf hohem technischem Niveau. Außer mit hervorragender Performance überzeugt das Gerät mit einem brillanten 4,3-Zoll-Farb-TFT Display in LED-Technologie. Der resistive Touch-Screen hat eine Auflösung von 480 x 272 Pixel und 64000 Farben. Das Aluminium-Gehäuse ist 147 mm breit, 107 mm hoch und 52 mm tief. Das Bediengerät kann bei einer Betriebstemperatur von 0 bis 50 Grad Celsius eingesetzt werden. Es ist außerdem mit einer Dimm-Funktion ausgestattet und ermöglicht damit ein komfortables Arbeiten bei Dämmerung oder bei Dunkelheit. Zur Anbindung an Netzwerke und JetControl-Steuerungen stehen dem Anwender zwei Ethernet-Schnittstellen mit integriertem 100-Megabit-Switch und einer Gateway-Funktion zu Verfügung. Für den Anschluss von weiteren Peripheriegeräten sind ein USB-Port und eine serielle Schnittstelle vorgesehen. Zusätzlich enthält das Gerät auch einen Slot für eine SD-Karte.

Die Erstellung der Bedienmasken für den JetView 1004 erfolgt mit dem SCADA-Entwicklungstool JetViewSoft. Alle wichtigen Funktionen wie Alarmhandling, Trending, Bibliotheken usw. stehen dem Anwender beim Erstellen anspruchsvoller Visualisierungen zur Verfügung. Mit Hilfe der vielseitigen Programmiersprache JetSym STX als Scriptsprache lassen sich sogar noch weitere Funktionen ausführen.

Der JetView 1004 wird in kostensensitiven Maschinen und Anlagen im gesamten Bereich der Fabrik- und Prozessautomation angewandt. Er ist ab Mitte 2012 lieferbar.