Neues CAD aus der Cloud

"Onshape" will CAD auf mobilen Geräten ebenso wie auf Desktops bereitstellen

11. März 2015

Bei Onshape ist nun ein neues CAD-System zur Nutzung aus der Cloud im Rahmen eines Betatests verfügbar. Interessenten können online einen Testaccount erfragen. Als cloudbasierte Software ist Onshape ortsunabhängig benutzbar, im Konstruktionsbüro ebenso wie unterwegs. Das Bildschirmlayout des CAD-Programms soll sich an alle Geräte anpassen, vom großformatigen Display auf dem Schreibtisch bis zum Smartphone.

Schon die Persönlichkeiten hinter Onshape dürften dafür sorgen, dass man die Neugründung nicht unterschätzt. Chairman und Mitgründer ist Jon Hirschtick (Bild), der schon 1993 SolidWorks gegründet und 1997 für rund 300 Mio. USD an Dassault Systèmes verkauft hatte. Danach war er bei SolidWorks noch 14 Jahre lang in verschiedenen Positionen tätig. Sein Nachfolger als CEO war 2001 bis 2007 John McEleney - und der ist nun ebenfalls bei Onshape im Board aktiv.

Ungewöhnlich für den CAD-Bereich ist das Preismodell. Der einfachste Account ist kostenlos. Der ist in den CAD-Funktionen in keiner Weise eingeschränkt, allerdings stehen darin nur fünf private Dokumente zur Verfügung. Alle weiteren Dateien werden automatisch öffentlich gemacht. Dieser Account ist vorgesehen insbesondere für Studenten und Privatpersonen, eignet sich aber auch sehr gut zum Ausprobieren des Systems. Für diesen Account kann man derzeit einen Beta-Zugang beantragen. Für professionelle Nutzer kostet der Zugang 100 USD monatlich. In dem sind alle Dokumente privat. Darüber hinaus gibt es Firmenaccounts zu verhandelbaren Konditionen.