Neues RFID-System von ifm

Flexibles RFID-System mit Auswerteeinheit, Antennen und Transponder

16. November 2011

Speziell für die Produktion und Fördertechnik hat ifm electronic das neue RFID-System entwickelt. Ausgestattet ist die robuste Auswerteeinheit mit integrierter Profibus-DP-Schnittstelle und Webserver. Eine Parametrierung über Laptop ist problemlos und einfach möglich. Durch die hohe Schutzart IP 67 und einem breiten Temperaturbereich werden auch die Anforderungen rauer Industrieumgebungen erfüllt.

Über vier Antennenanschlüsse oder digitale I/O’s verfügt die neue RFID-Auswerteeinheit. Das Antennenkonzept garantiert einen einfachen und schnellen Anschluss der LF- und HF-Antennen mittels M12-Steckverbindungen. Neben LF-Transponder mit bis zu 2 KBit Speichergröße bietet das Produktportfolio der ifm electronic auch HF-Transponder mit 16 KBit als FRAM-Variante an, die unbegrenzt wiederbeschreibbar sind.

Die RFID-Systemplattform findet breite Anwendungen in der Produktion zur Kennzeichnung von Werkzeugen oder zur Überwachung von Produktionsschritten. Weitere Einsatzbereiche bieten sich in der Qualitätssicherung, der Automobilindustrie sowie in der Automatisierungs- und Fördertechnik. Einfach bei der Handhabung, flexibel in der Parametrierung - so kann der Anwender jede Identifikationsaufgabe problemlos und präzise lösen.