Neues Stecksystem mit fünf integrierten Steckrichtungen

Phoenix Contact erweitert Produktgruppe Combicon compact

16. April 2007

Mit dem Stecksystem PT 2,5 von Phoenix Contact wird die Produktgruppe Combicon compact um eine steckbare Anschlusslösung in Schraubtechnik erweitert. Sie zeichnet sich insbesondere durch ein hohes Maß an Flexibilität und Praxistauglichkeit aus.

Das System besteht aus einem Stecker mit zwei integrierten Steckrichtungen sowie zwei speziellen Grundleisten und bietet damit vier polgeschützte, codierbare Steckrichtungen. Eine fünfte Steckrichtung ergibt sich bei Verwendung einer herkömmlichen Stiftleiste, welche „über Kopf“ in den Stecker eingeführt werden kann. Durch diese Flexibilität spart der Gerätehersteller im Vergleich zu herkömmlichen Stecksystemen bis zu 50 Prozent der Lagerkosten. Gleichzeitig erlauben die vielfältigen Steckrichtungen eine gute Leiterführung am Gerät unabhängig von den örtlichen Begebenheiten. Hierdurch eignet sich das Stecksystem speziell für Geräte der Gebäudeautomatisierung und Sicherheitstechnik, bei denen eine schnelle und zuverlässige Verdrahtung im Vordergrund steht.

Mit den reflowlötfähigen „L-förmigen“ Grundleisten PST 1,3-LV / -LH und dem leistungsfähigen Kontaktsystem lassen sich Leiterquerschnitte bis 4 qmm bei einem Strom von bis zu 13,5 A anschließen. Wie bei allen Schraublösungen Combicon compact sorgt der hochelastische Leiterschutz dafür, dass sich die Leiter auch nach längerer Zeit wieder zuverlässig lösen lassen.