Neues Überwachungssystem

SKF und Knorr-Bremse entwickeln gemeinsame Technologie zur Überwachung von Drehgestellen in Schienenfahrzeugen

23. November 2007

SKF und die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH arbeiten an einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt zur Integration der Zustandsüberwachung von Waggons und Lokomotiven in die Bremsleitsysteme von Knorr-Bremse.

Das neue Überwachungssystem enthält bereits Funktionen der nächsten Generation. Man kann die Daten aller Drehgestelle aus der Ferne überwachen und sammeln - während der Zug fährt. Der Zugführer oder Dienstleistungsanbieter kann so Schäden frühzeitig erkennen und Folgeschäden vermeiden oder mindern, sollten Komponenten einmal versagen. Mit dem neuen System kann der Bediener eine zustandsabhängige Instandhaltung einführen und so die Gesamtkosten reduzieren.

Die SKF Zustandsüberwachungslösung basiert auf dem weltweit führenden SKF Online System für Schienenfahrzeuge IMx-R und umfasst die gemeinsame Entwicklung einer speziellen elektronischen Kontrollkarte, die Zustandsdaten von Schienenfahrzeugen aufzeigen und diagnostizieren kann und die in die Bremsleitsysteme von Knorr-Bremse integriert wird.