Neues Verdrahtungskanalsystem

Das Verdrahtungskanalprogramm von Conta-Clip bietet eine Alternative zu bestehenden Systemen. Die Kanäle zeichnen sich durch Formstabilität und einen festen Deckelsitz aus, der ein einfaches Auf- und Abrasten verspricht.

07. Mai 2014

Über Sollbruchstellen an den Stegen lassen sie sich schnell konfektionieren. Durch die gratfreie Prägung besteht keine Verletzungsgefahr für den Monteur und die Kabel. Die Lieferlänge beträgt zwei Meter, auf Anfrage sind auch andere Fixlängen möglich. Das als Material verwendete Hart-PVC ist bleifrei, schwer entflammbar und entsprechend UL 94 V-0 selbstverlöschend. Für den Einsatz in öffentlichen Gebäuden bietet Conta-Clip die Verdrahtungskanäle auch aus halogenfreiem Kunststoff gemäß VDE 0472 Teil 815, der im Brandfall keine toxischen Gase entwickelt. Zudem erfüllt das Material die Forderung F2 und I3 der Eisenbahnnormen NF F 16-101.

Das Programm umfasst alle zur Konfektionierung benötigten Werkzeuge: Mit dem Schneidgerät VKS lassen sich Verdrahtungskanäle bis zu einer Breite von 125 Millimetern 90-Grad-winkelgenau schneiden. Das ergonomisch geformte Setzwerkzeug SN-SW gestattet eine sichere, schnelle Verarbeitung der Spreiznieten und dank seines langen Schafts lassen sich die Nieten auch in tiefen Kanälen oder an unzugänglichen Stellen setzen. Zur Bearbeitung der Kanalwände und zum Herausbrechen der Stege dient die Ausklinkzange VK-AKZ. Diverses Zubehör wie flexible Verdrahtungskanäle, Spiralschläuche, Drahthalter, Haltezungen und Spreiznieten komplettieren das Angebot.