Neuheiten in zentralen Produktbereichen

Optoelektronik, Elektromechanik, RFID-gestützte Sicherheitssensorik: Das sind die Bereiche der Maschinensicherheit, in denen die Schmersal Gruppe auf der SPS IPC Drives Neuheiten zeigt.

15. November 2013

Ein „Highlight“ auf dem Messestand D 460 in Halle 9 sind die neuen Sicherheits-Lichtvorhänge und -Lichtgitter der Baureihen SLC/ SLG 445. Sie bieten viele Zusatzfunktionen wie feste und bewegliche Objektausblendung, Mehrfachabtastung, Muting und Taktbetrieb. Diese Funktionsvielfalt erlaubt eine flexible Anpassung an die individuellen Anforderungen – mit dem Ziel hoher Produktivität und Sicherheit. All das wurde in einem kompakten Profil (28 x 33 Millimeter) realisiert. Das Zubehör für Muting-Anwendungen, bei denen die Optoelektronik zwischen Mensch und Material unterscheidet, ist als anschlussfertiges Set verfügbar; die Muting-Leuchte ist bereits integriert. Wie auch die bekannten SLC/ SLG 440-Baureihen zeichnen sich die neuen Sicherheits-Lichtvorhänge und -Lichtgitter durch eine sehr einfache Inbetriebnahme nach dem „Plug and play“-Prinzip aus. Auch für die Parametrierung benötigt man keine zusätzlichen Hilfsmittel.

Mit der Baureihe SLC/SLG 440COM wird eine weitere neue Serie von Sicherheits-Lichtvorhängen und -Lichtgittern vorgestellt. Diese besonders wirtschaftlichen, universell einsetzbaren optoelektronischen Schutzeinrichtungen zielen auf Anwendungen, in denen keine Zusatzfunktionen benötigt werden. Außerdem eignen sie sich für den Einbau in kompakte Konstruktionen, denn ihr Schutzfeld entspricht exakt der Profillänge.

Im Produktbereich der elektromechanischen Sicherheits-Schaltgeräte zeigt Schmersal den neuen Sicherheits-Scharnierschalter TESK. Die mittlerweile vierte Generation dieser Gerätebauform – die 1996 von Schmersal erfunden wurde – lässt sich unauffällig in die Umgebungskonstruktion integrieren. Der TESK ist das ideale Sicherheits-Schaltgerät für den Anbau an die handelsüblichen Alu-Profilsysteme und an transparente Schutztüren.

Auch bei den Sicherheitssensoren wird eine ganz neue Baureihe vorgestellt. Der RSS 260 erreicht trotz sehr kompakter Abmessungen einen hohen Schaltabstand. Dank verschiedener Betätigerbauformen bietet er viele Möglichkeiten der Montage. In allen Varianten wird eine hohe Manipulationssicherheit erreicht, denn die von Schmersal entwickelte Sicherheitssensorik auf RFID-Basis erlaubt eine individuelle Codierung der Betätiger.

Weitere Ausstellungsschwerpunkte in Nürnberg sind das Schmersal System, das die Integration der Sicherheits-Schaltgeräte in die übergeordneten Ebenen der Maschinensteuerung erlaubt, und eine Neuausrichtung der umfassenden Dienstleistungen, die Schmersal den Herstellern und Anwendern weltweit bietet. Mehr dazu wird der Besucher der SPS IPC Drives auf dem Messestand und im persönlichen Gespräch erfahren.

Die Schmersal Gruppe auf der SPS IPC Drives: Halle 9, Stand 460