Neuheiten zur Hannover Messe

Hesch zeigt. u.a. neue Magnetventilsteuerungen

10. März 2011

Auf dem Gemeinschaftsstand von hannoverimpuls, der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft der Region Hannover, präsentiert Hesch auf der diesjährigen Hannover Messe u. a. neue Eingangsmodule für das modulare Prozess-I/O-System IMOD sowie neue Magnetventilsteuerungen.

Die Eingänge der neuen IMOD-Module sind, auch untereinander, galvanisch voneinander getrennt und erfüllen die Anforderungen der sicheren Trennung für Arbeitsspannungen bis 300 V nach EN 61010-1. Daher kann auf zusätzliche Trennverstärker verzichtet werden. Das HE 5832 erfasst zwei analoge Normsignale

(-10...+10 V, -5...+5 V, -1...+1 V oder -20...+20 mA) von der Prozessebene und übermittelt diese an den Feldbus. Das Temperatur-Eingangsmodul HE 5846 erfasst zwei analoge Signale von Widerstandsthermometern und übermittelt diese dem übergeordneten Bussystem. Das Modul ist für den Anschluss in 4-Leiter-Technik an Messwiderstände aus Platin (PT100) sowie Nickel (Ni100) entwickelt worden.

Die Magnetventilsteuerung HE 5731 kann bis zu 16 Magnetventile differenzdruck- oder zeitabhängig steuern und bei Bedarf über Erweiterungseinheiten auf bis zu 64 Ventile zugreifen. Dabei wird das Gerät einfach und intuitiv bedient und lässt sich ganz ohne Parametrierkenntnisse parametrieren und erweitern. Die HE 5731 ist für kleine und mittlere Staubfilteranlagen prädestiniert. In einer Version ohne Differenzdruckdarstellung ist sie auch als reine Zeitsteuerung erhältlich. Mit der HE 5712 stellt HESCH dieses Jahr eine neu entwickelte Ventilsteuerung für Industriefilter vor.