Noch leistungsstärker

Xemo-Schrittmotorsteuerungen bieten jetzt noch mehr Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit, denn Systec hat dafür die neue Leistungselektronik iPM 550 fertiggestellt.

09. Dezember 2016

Ab sofort werden damit alle neu ausgelieferten Steuerungen Xemo R und Xemo S mit 24 oder 48 Volt sowie 1,5 bis 5,5 Ampere ausgestattet. Die neue Leistungskarte bietet erstmals die volldigitale Ansteuerung von Zweiphasen-Schrittmotoren über den neuen, leistungsfähigen ARM Cortex M3-Prozessor. Darüber hinaus gibt es nun mehr digitale Ausgänge sowie neue Funktionalitäten wie einen integrierten Brems-Ausgang und einen Encoder-Eingang.

Besonderes Augenmerk hat das Systec-Steuerungsteam um Klaus-Gerd Schoeler bei der Entwicklung der neuen Leistungselektronik auf das Thema Benutzerfreundlichkeit gelegt. Bisher nur über externe Module realisierbare Funktionalitäten wurden standardmäßig integriert. Durch das neue Leistungskarten-Layout stehen an der Xemo-Steuerung nun acht frei belegbare digitale Ausgänge zur Verfügung, denn die Haltebremse muss nicht mehr über diesen Weg angebunden werden. Anwender können somit ein beliebiges Zusatzgerät mehr als zuvor ansteuern – vom Greifer bis zur Kühlung.

Mehr Sicherheit bietet der neue, standardmäßig vorhandene Ausgang für Haltebremsen. Diese verhindern, dass eine vertikal betriebene Achse auf die unterste Position zurückfällt, wenn das Halte-Moment wegfällt. Der neue Encoder-Eingang gestattet wiederum die Anbindung einer Schrittüberwachung per RJ45-Steckverbinder.